Die »Hurricane Clipper« auf der Themse © MAN Engines
Print Friendly, PDF & Email

Der Motorenhersteller MAN Engines erweitert sein Angebot für Antriebsmotoren in der Emissionsstufe IMO Tier III um fünf weitere Leistungsstufen nach unten.

Durch zusätzlich zertifizierte Motoren von Typ MAN D2676 sind ab sofort Reihensechszylindermotoren in den Leistungen 290 kW, 331 kW, 368 kW, 412 kW und 441 kW lieferbar. Das komplette Motorenportfolio für IMO Tier III-Motoren deckt zusammen mit den Zwölfzylinder-V-Motoren somit einen Leistungsbereich von 290 kW bis 1.213 kW (394 PS bis 1.650 PS) ab. Dabei werden laut dem Hersteller die Anforderungen von Arbeitsbooten im schweren, mittelschweren und leichten Betrieb erfüllt. Dazu gehören Arbeitsboote wie unter anderem Fähren, Crew Transfer Vessels, Passagier-, Lotsen- und Fischerboote, aber auch Rettungs- und Patrouillenboote.

Für die Erreichung der Emissionswerte für IMO Tier III setzt MAN Engines auf sein modulares Abgasnachbehandlungssystem (AGN), das nach eigenen Angaben die Emissionswerte rein über einen SCR-Katalysator erfüllt. Auf die Baugruppen DOC/DPF (Diesel-Oxidations-katalysator/Diesel-Partikel-Filter) könne hingegen verzichtet werden, was zusätzlichen Platz und Kosten einspare.

MAN Engines besitzt eine langjährige Erfahrung in der Verwendung des modularen Abgasnachbehandlungssystems. Durch seine Modularität und Flexibilität wird dieses in der Schifffahrt bereits zur Erfüllung anderer Emissionsrichtlinien wie US EPA Tier 4 oder EU Stufe V verwendet. Die Basis für die Lösung zur Erfüllung von IMO Tier III bilde das Know-how von MAN Truck & Bus, das SCR-Systeme bereits seit 2006 in den konzerneigenen Lkw in der Großserie erfolgreich zum Einsatz bringe, so das Unternehmen.

Premiere auf der Themse

Bereits Ende 2019 – über ein Jahr vor Inkrafttreten der Stufe IMO Tier III – fuhren die ersten V12-Motoren mit SCR-Systemen von MAN Engines auf der Themse in London und erfüllten die neue Abgasnorm. Auf Kundenwunsch des britischen Flottenbetreibers Thames Clipper wurde der Hochgeschwindigkeitskatamaran »Hurricane Clipper« mit zwei V12-Motoren vom Typ MAN D2862 LE427 remotorisiert und gilt seither als das sauberste Schiff mit Verbrennungsmotor auf der Themse.

Nach durchgeführten Tests sei eine Verringerung der Stickoxidkonzentration (NOx) um bis zu 70 % im Vergleich zu den vorherigen Motoren eines anderen Herstellers messbar, berichtet MAN Engines. Die absolut emittierte NOx-Masse liege dabei noch deutlicher darunter. Mit den beiden Motoren MAN D2862 LE427, die eine Leistung von jeweils 662 kW (900 PS) bei 1.800 Umdrehungen pro Minute haben, erreicht die »Hurricane Clipper« eine Höchstgeschwindigkeit von 28 kn (52 km/h).

Teilen: