Foto: ESPO
Print Friendly, PDF & Email

Die bremischen Häfen haben erneut ihr Umweltmanagement von der Organisation EcoPorts zertifiziert bekommen.

Die europäische Seehafenorganisation ESPO teilte heute mit, dass Bremen und Bremerhaven zum wiederholten Male das Zertifikat des EcoPorts Umweltmanagementstandards (PERS) erhalten haben. Es ist bereits das fünfte Mal.

Isabelle Ryckbost, ESPO-Generalsekretärin, sagte: »Die Zahl der Häfen, die ihre Zertifizierungen erneuern, wächst ständig. Es ist sehr erfreulich solche Beispiele zu sehen. Die Häfen sind zusammen mit dem EcoPorts-Netzwerk gewachsen und haben dazu beigetragen, das Netzwerk zu dem zu machen, was es heute ist. Wir wünschen alles Gute für die weitere Arbeit im Umweltmanagement in den kommenden Jahren.«

PERS gilt als wichtige hafenspezifische Umweltnorm. In den letzten fünf Jahren ist die Zahl der Mitglieder stark angestiegen. Derzeit zählen sich 116 Häfen aus 25 Ländern zum EcoPorts-Netzwerk, 25 Häfen sind nach PERS zertifiziert. Die Einhaltung des wird von Lloyd’s Register geprüft und das Zertifikat hat eine Gültigkeit von zwei Jahren.

Valter Selén, ESPO Senior Policy Advisor und EcoPorts-Koordinator, ergänzte: »Die Häfen Bremen/Bremerhaven sind wichtige Universalhäfen, die zeigen, dass es unabhängig von der Art der Hafenaktivitäten immer noch möglich ist, sich dem Umweltmanagement zu verpflichten. Die Re-Zertifizierung ist ein echter Erfolg, zu dem wir herzlich gratulieren.«

Teilen: