Vertragsunterzeichnung (v.r.n.l.): Eric Rietveld, Marijke van Tiem und Marcel van Tiem (Scheepsreparatiebedrijf De Gerlien van Tiem) sowie Tim Gödde und Adrian Sauer (HGK Shipping) © HGK Shipping
Print Friendly, PDF & Email

Die niederländische Werft Scheepsreparatiebedrijf De Gerlien van Tiem hat den Auftrag erhalten, einen neuen Typ C-Tanker zu bauen. Auftraggeber ist die Reederei HGK Shipping.

Die Reederei setzt damit laut eigenen Angaben ihr strategisches Neubauprogramm für die unternehmenseigene Binnenschiffsflotte unter dem Motto »Innovation & Sustainability« fort. Mit dem flexibel einsetzbaren Tankmotorschiff »Synthese 18« realisiere man abermals ein niedrigwasseroptimiertes Konzept in Kombination mit einer alternativen Antriebsstrangtechnologie, diesmal für flüssige Chemieprodukte.

Norbert Meixner, Business Unit Director Liquid Chemicals, HGK Shipping: »Nach der ›Gas 94‹, die ab Herbst für die HGK Gas Shipping im Einsatz sein wird, setzen wir den Ausbau unserer Flotte mit besonders zukunftsfähigen Schiffen nun auch im Bereich Liquid Chemicals fort. Ein wichtiger Schritt für uns, denn in der Chemielogistik sind Innovation und Nachhaltigkeit von grundlegender Bedeutung, um der Industrie die passenden Transportlösungen bieten zu können – heute ebenso wie in der Zukunft.«

Die Indienststellung des neuen Chemietankschiffes soll bereits 2022 erfolgen. Die Schiffswerft De Gerlien van Tiem mit Sitz im niederländischen Druten hat bereits mehrfach Schiffprojekte im Auftrag der Reederei umgesetzt, zuletzt den Umbau eines Dry Cargo Coasters zu einem Liquid Chemicals Coaster.

Teilen: