EGP Bahnoperator Zusammenarbeit
© Heimo Werth
Print Friendly, PDF & Email

Die Eisenbahngesellschaft Potsdam mbH (EGP) erhöht das Gesamtvolumen für den Auftraggeber TE bahnoperator GmbH. Damit weiten die beiden Unternehmen ihre Zusammenarbeit aus.

Seit April 2021 traktioniert die EGP drei bis fünf Mal die Woche Verkehrsleistungen von Frankfurt (O.) Oderbrücke in Richtung Hamburg, Duisburg und Mannheim für den Auftraggeber.

»Der Ausweitung der Zusammenarbeit mit bahnoperator basiert auf der Kooperation im Rahmen der Baltic Sea Bridge, welche wir im letzten Jahr sukzessive ausgebaut haben«, informiert Christian Becken, EGP-Projektleiter und Prokurist. »Über das uns entgegengebrachte Vertrauen von bahnoperator, auch auf diesen Strecken unsere Leistungen in unserer gewohnten Qualität zu erbringen, freuen wir uns sehr«, so Becken weiter.

Der Hauptlauf der Leistungen führt von Malaszewicze (Grenzort Polen – Weißrussland) zu den deutschen Zielbahnhöfen Hamburg, Duisburg und Mannheim. Die Leistungen auf dem polnischen Streckennetz führt Freigthliner PL durch. In Frankfurt (O.) Oderbrücke übergibt Freightliner PL die Leistung für das deutsche Streckennetz an die EGP.

Für die Durchführung der Leistungen sind drei Sets an Containertragwagen mit je einer Lok der Baureihe Vectron MS (BR 193) angemietet.

Die Frequenz der Züge ist aktuell auf drei bis fünf Umläufe pro Woche geplant. Das Fassungsvermögen pro Zug beläuft sich auf 92 TEU.

Teilen: