Neptun Werft
© Neptun Werft
Print Friendly, PDF & Email

Trotz der Auswirkungen der Corona-Krise und des geplanten Stellenabbaus bildet die Neptun Werft weiter aus – und wird dafür geehrt.

Der Rostocker Schiffbaubetrieb ist erneut ein »TOP-Ausbildungsbetrieb«. Für die »Kontinuität und die hohe Qualität in der Ausbildung« ist die Neptun Werft von der Industrie- und Handelskammer zu Rostock erneut und zum 14. Mal in Folge geehrt worden.

»Auch in der Krise setzen wir verstärkt auf die Ausbildung eigener Fachkräfte, die zur Bewältigung der künftigen Aufgaben beim Bau von innovativen und umweltfreundlichen Flusskreuzfahrtschiffen und Maschinenraum-Modulen benötigt werden«, sagt Lars-Gunar Klasen, Betriebsleiter der Werft.

Ausgebildet werden unter anderem Anlagen-, Industrie- und Konstruktionsmechaniker. Die Neptun Werft baut und liefert innerhalb der Meyer-Gruppe Maschinenraum-Module für seegängige Kreuzfahrtschiffe, die in Papenburg und im finnischen Turku entstehen. Zudem wurden in den vergangenen zehn Jahren mehr als 60 Flusskreuzfahrtschiffe für die US-Reederei Viking River Cruises gebaut Neue Aufträge sind derzeit allerdings nicht in Sicht.

Die Neptun Werft hatte deshalb angekündigt, rund 160 Stellen abbauen und damit die Belegschaft um rund ein Drittel verringern zu wollen.

Teilen: