BAll der Schiffahrt, Wittig, 2019
© Förster
Print Friendly, PDF & Email

Der traditionelle Bal der Schiffahrt in Duisburg wird auch in diesem Jahr und damit bereits zum zweiten Mal abgesagt. Grund sind die Ungewissheit durch die Corona-Krise.

Auch in diesem Jahr fällt der traditionelle Ball der Schiffahrt in Duisburg aus. Grund ist, wie bei vielen anderen Veranstaltungen auch, die anhaltende Corona-Pandemie. Geplant war das Branchentreffen für den 6. November.

»Wir haben schweren Herzens im Vorstand entschieden, den diesjährigen Ball der Schiffahrt abzusagen«, teilte Veranstalter Frank Wittig mit. »Das tut im zweiten Jahr in Folge schon bitter weh.«

Ball der Schiffahrt auch für 2021 abgesagtMan habe so lange wie möglich mit der Entscheidung abgewartet, in der Hoffnung, doch noch eine relativ ungezwungene Ball-Veranstaltung abhalten zu können. Allerdings erlaube es die aktuelle Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen nicht, eine Festveranstaltung durchzuführen, die gleichzeitig einen umfassenden Gesundheitsschutz sichert, aber auch eine fröhliche Feierlichkeit im Geiste der Idee des »Ball der Schiffahrt« zulasse.

»Wir haben nach wie vor keine verlässliche Grundlage, die eine professionelle und seriöse Planung einer solchen Großveranstaltung zulässt« so Wittig. »Wir hoffen aber, dass wir im Jahr 2022 wieder an alte Gewohnheiten und Traditionen anknüpfen können.

Beim Ball der Schiffahrt, einem Branchentreffen für die Binnenschifffahrt, treffen sich alljährlich rund 500 Gäste in der Duisburger Mercatorhalle.

Teilen: