Aliianz, Innovationspreis, STL
Preisübergabe in Kalkar (v.l.): Michael Grießer, Geschäftsführer der Bayerischen Seenschifffahrt, Elmar Miebach-Oedekoven (Geschäftsführer Lux Werft), Denis Holtkamp (Allianz Esa) © Förster
Print Friendly, PDF & Email

Die Bayerische Seenschifffahrt hat den diesjährigen Innovationspreis Binnenschifffahrt der Allianz Esa für ihr rein elektrisch betriebenes Fahrgastschiff EMS »Berg« erhalten.

Der Preis wurde auf der Binnenschifffahrtmesse STL »Shipping | Technics | Logistics« verliehen. Die Auszeichnung, die technologische Entwicklungen und Konzepte mit Vorbildwirkung für die gesamte Branche würdigt, wurde bereits zum neunten Mal von dem Versicherer Allianz Esa gestiftet.

Michael Grießer, Geschäftsführer der Fahrgastreederei, nahm den Preis entgegen. Die Bayerische Seenschifffahrt hatte im Mai dieses Jahres ihren jüngsten Neubau auf dem Starnberger See getauft. »Diese Auszeichnung ist für uns Anerkennung und Ansporn zugleich.« 

Bei der EMS »Berg«, gebaut auf der Lux Werft in Mondorf, handelt es sich um ein rein elektrisch betriebenes Linienschiff mit einer Kapazität für 300 Passagiere. Die Antriebsenergie stammt aus Lithium-Ionen-Batterien mit einer Kapazität von insgesamt 1.600 kWh und reicht für einen zehnstündigen Betrieb. Aufgeladen werden die Akkus während der Liegezeit über Nacht. Die Lux Werft lieferte neben dem Schiff auch die vollständige Ladetechnologie einschließlich eines speziellen Elektroanschlusses am Schiffsanleger im Hafen Starnberg. Von den örtliche Stadtwerken wird umweltfreundlicher Öko-Drehstrom bezogen.

»Als Pionier der Elektroschifffahrt habe die Bayerische Seenschifffahrt die technischen Entwicklungen der Fahrgastschifffahrtsbranche in mehr als 110 Jahren auf vielfältige Weise geprägt«, sagte Denis Holtkamp in seiner Laudatio im Namen der Allianz Esa. Bereits 1909 wurde mit der »Accumulator« das erste Elektroboot auf dem Königssee in Dienst gestellt,  heute sind es 19 Elektroboote für jeweils 80 Gäste.

Mit ihren 35 m Länge und 8,20 m Breite ist die EMS »Berg« das größte vollelektrisch betriebene Schiff auf einem Binnengewässer in Deutschland. »Dieses Schiff liefert in der aktuellen Klimadiskussion den Beweis, dass Fahrgastschifffahrt mit den heute verfügbaren Elektro-Antrieben klimaneutral möglich und wirtschaftlich machbar ist«, so Holtkamp.

Die Bayerische Seenschifffahrt GmbH mit Sitz in Schönau am Königssee betreibt auf den oberbayerischen Seen 30 Schiffe und beschäftigt rund 160 Mitarbeiter. Insgesamt werden jährlich mehr als 1,5 Mio. Fahrgäste befördert.

EMS Berg, Starnberg

Teilen: