Wärtsilä, Stufe V, NRMM, Zertifizierung
© Wärtsilä
Print Friendly, PDF & Email

Der finnische Hersteller Wärtsilä hat die Motoren-Zertifizierung für die EU-Stufe V erhalten. Der »Wärtsilä 14« erfüllt die NRMM-Norm für Binnenschiffe. 

Die Zertifizierung gelte für die Gesamtlösung einschließlich des Wärtsilä 14-Motors und des Abgasnachbehandlungssystems, teilte Wärtsilä mit. »Diese Zertifizierung ist ein wichtiger Schritt im Rahmen des Engagements von Wärtsilä zur Dekarbonisierung des maritimen Sektors«, sagt Johan Penninga, Account Manager bei Wärtsilä Marine Power.

Die ersten Lieferungen des neu zertifizierten Motors »Wärtsilä 14« werden für zwei neue Passagierfähren erfolgen, die von der Shiptec AG für das Schweizer Unternehmen General Navigation Company (CGN) gebaut werden. Die Fähren werden zwischen der Schweiz und Frankreich über den Genfer See verkehren, wobei das erste Schiff voraussichtlich im Dezember 2022 in Betrieb genommen wird.

Die 2020 in Kraft getretene Stufe V-Gesetzgebung verschärft die Beschränkungen für Non-Road-Motoren (NRMM) und setzt strengere Grenzwerte für Emissionen, insbesondere für Partikel (PM) und Stickoxide (NOx).  Die Zertifizierung nach Stufe V ist für alle Motoren erforderlich, die in der europäischen Binnenschifffahrt zum Einsatz kommen. Die Flotte zählt insgesamt 17.500 Schiffe.

Der schnelllaufende »Wärtsilä 14« ist in 12- und 16-Zylinder-Konfigurationen und mit einem Leistungsspektrum von 749–1340 kWm für den mechanischen Antrieb und von 675–1155 kWe für Hilfsaggregate und diesel-elektrische Anwendungen erhältlich. Angeschlossen ist das NOx-Reduktionssystems (NOR) von Wärtsilä, das die Technologie der selektiven katalytischen Reduktion (SCR) und einen Dieselpartikelfilter (DPF) nutzt.

Messungen des TÜV Nord hätten nachgewiesen, dass das System alle erforderlichen Leistungs- und Funktionsmerkmale erfolgreich erfüllt. Die endgültige Typgenehmigung wurde von der Generaldirektion Wasserstraßen und Schiffahrt (GDWS) erteilt.

Teilen: