Foto: WSV
Print Friendly, PDF & Email

Der Dortmund-Ems-Kanal bei Datteln wurde für jede Schifffahrt vorerst gesperrt. Der Grund ist eine abgesackte Straßenbrücke. Die Schifferbörse zu Duisburg schlägt Alarm.

Die Löhringhofbrücke, die in Datteln über den Dortmund-Ems-Kanal führt, ist auf Waltroper Seiteum 10 cm abgesackt. Die Polizei sperrte die Brücke für den Straßenverkehr, und auch die Schifffahrt ist nicht mehr möglich – auf unabsehbare Zeit.

Zwar liegt das Kanalkreuz von Wesel-Datteln-, Datteln-Hamm- und Dortmund-Ems-Kanal erst jenseits der Brücke. Dennoch werden Binnenschiffer durch die Sperrung zu weiten Umwegen gezwungen. Schiffe aus Richtung Norden, die zum Dortmunder Hafen wollen, müssen nun rund 150 km zusätzlich fahren. Auch andere Binnenhäfen, wie Herne oder Essen, sind betroffen.

»Der Nachholbedarf für unsere Infrastruktur wird immer größer«, sagt Frank Wittig als Vorsitzender der Schifferbörse zu Duisburg. »Wir müssen endlich mehr in das System Wasserstraße investieren und zwar schnell.«

Dortmund befürchtet wirtschaftliche Folgen. Etwa ein Drittel der Schiffe, die den Kanalhafen anlaufen, sind von Sperrung und Umweg betroffen.

Teilen: