© WSP-Station Mainz
Abschleppvorgang eines Teils der Steganlage, welches als Folge des Unfalls auf dem Rhein treibend gesichert und wieder an den Ursprungsort verbracht wurde © WSP-Station Mainz
Print Friendly, PDF & Email

Am gestrigen Sonntag hat mit Methanol beladenes Tankmotorschiff einen Unfall im Mainzer Industriehafen verursacht.

An Bord des Tankers befanden sich rund 1500 t Methanol als dieser gestern in den Hafen einfuhr. Bei der Einfahrt rückwärts erzeugte das Schiff erhebliche Schäden durch Sog und Wellenschlag an den unterhalb der Hafeneinfahrt befindlichen Steganlagen zweier Sportvereine, sowie an zwei dort liegenden Fahrzeugen.

Die Höhe der Schadenssumme ist laut der Polizei bislang nicht bekannt. Weiterhin wurde die grüne Fahrwassertonne unterhalb der Hafeneinfahrt überfahren, die jedoch unbeschädigt blieb. Zu Tal treibende Stegteile konnten durch die Boote der Wasserschutzpolizei Mainz gesichert werden.

Das Schiff befand sich auf der Reise von Antwerpen nach Mainz Mombach. Als Ursache vermutet die Polizei einen Fahrfehler bzw. eine Fehleinschätzung. Das Tankmotorschiff blieb unbeschädigt.

 

Teilen: