Mannheim, Hafen
© HGM
Print Friendly, PDF & Email

In den Mannheimer Häfen wurden im Juni 2022 insgesamt 525.662 t Güter wasserseitig umgeschlagen. Dies ist ein Rückgang um 4,75 % im Vergleich zum Vorjahresmonat mit insgesamt 551.889 t.

In der ersten Jahreshälfte wurden insgesamt 3.883.769 t umgeschlagen. Das entspricht einer Steigerung im Vergleich zum Vorjahr um 343.802 t (+ 9,71 %).

»Die Verkehrsleistung des Hafens Mannheim ist im Juni zwar leicht gesunken, das Halbjahresergebnis liegt jedoch über dem Vorjahresergebnis und ist damit zufriedenstellend. Ein Blick auf einige Gütergruppen wie ›feste mineralische Brennstoffe‹ oder ›Erdöl, Mineralöl und Gase‹ zeigt, dass die Märkte auf die aktuelle politische Großwetterlage zu reagieren scheinen, so dass eine Prognose auf das kommende Jahresergebnis schwierig zu treffen ist«, kommentiert Hafendirektor Uwe Köhn.

Gegenüber Juni 2021 konnte in der Gütergruppe Feste mineralische Brennstoffe der höchste Zuwachs verzeichnet werden. Hier stieg der Umschlag um 71.211 t (+ 66,72 %). Auch in der Gütergruppe Steine und Erden konnte eine Steigerung um 7.857 t (+ 16,43 %) erzielt werden.

Ein recht starker Rückgang des Umschlages war in der Gütergruppe Erdöl, Mineralölerzeugnisse, Gase zu verzeichnen (- 24.930 t, – 58,61 %). Ebenfalls rückläufig war der Umschlag in den Gütergruppen Fahrzeuge, Maschinen, sonstige Halbund Fertigwaren, besondere Transportgüter (- 20.972 t, – 35,17 %) und Andere Nahrungs- und Futtermittel (-3.645 t, – 27,90 %).

Der wasserseitige Containerverkehr fiel in den Stückzahlen von 7.488 TEU im Juni 2021 um 2.312 TEU (- 30,88 %) auf eine Gesamtstückzahl von 5.176 TEU. Die Tonnage verringerte sich von 69.996 t im Vorjahresmonat auf 54.351 t (- 22,35 %).

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat Juni 2022 bei Rheinpegel Mannheim 2,39 Meter und somit um 1,45 m unter dem Durchschnittspegel im Juni 2021 mit 3,84 m.

Teilen: