Print Friendly, PDF & Email

Bei Hellmann Worldwide Logistics sind diese Woche 190 Auszubildende und duale Studierende aus 24 Nationen ins Berufsleben eingestiegen.

Damit kehrt das Unternehmen bei seinen Azubi-Einstellungen auf »Vor-Corona-Niveau« zurück und kann an das Rekordjahr 2019 anknüpfen, heißt in einer Mitteilung. Nach zwei Jahren digitaler Kick-offs begrüßte Hellmann unter dem Motto #futurelogisticshero vom 1. bis 3. August alle neuen Azubis wieder zu einem mehrtägigen Event in der Firmenzentrale in Osnabrück. Dort erwartete die Nachwuchskräfte ein abwechslungsreiches Programm mit Teambuilding-Maßnahmen und Basisinformationen zum Ausbildungsstart.

Dem international tätigen Familienunternehmen ist es laut eigenen Angaben gelungen, die Zahl der Auszubildenden in Deutschland im Vorjahresvergleich um rund 11 % zu erhöhen. Dabei seien die Unternehmensgrundsätze von zentraler Bedeutung, die Hellmann fest im Ausbildungskonzept verankert hat: Nachhaltigkeit, Chancengleichheit und Diversität stehen neben der Digitalisierung besonders im Fokus.

»Der Fachkräftemangel ist auch in unserem Unternehmen deutlich spürbar und fordert uns alle täglich aufs Neue heraus. Umso mehr freue ich mich, dass wir nach dem Rekord-Umsatzjahr 2021 auch so viele Nachwuchskräfte von unserem abwechslungsreichen Ausbildungsprogramm überzeugen konnten. Dass wir in diesem Jahr zum vierten Mal in Folge als Top-Ausbildungsbetrieb in der Studie ›Deutschlands beste Ausbilder‹ abgeschnitten haben, zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und lässt uns auch weiterhin positiv in die Zukunft schauen: So ist es uns ein großes Anliegen, unseren Azubis die Möglichkeit zu bieten, Erfahrungen in einem interkulturellen Umfeld zu sammeln und sich nicht nur fachlich, sondern auch persönlich weiterzuentwickeln«, so Sven Eisfeld, Managing Director Germany, Hellmann Worldwide Logistics.

Teilen: