Maersk, Duisburg, Logistikzentrum
Spatenstich für das Logistikzentrum von Maersk
Print Friendly, PDF & Email

Der Schifffahrts- und Logistikkonzern A.P. Møller-Maersk hat in Duisburg mit dem symbolischen ersten Spatenstich den Bau eines neuen Logistikzentrum begonnen.

Auf dem Gelände von »logport VI« im Duisburger Hafen entsteht auf einer Fläche von 43.000 m² mit direktem Rhein-Anschluss ein Warehouse mit 84 Überladebrücken, Regallagerbereichen und einem Cross-Dock-Bereich. Dazu kommen weitere 50.000 m² an Außenfläche. Maersk-Nordeuropa-Chef vollzog den Spatenstich gemeinsam mit Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link sowie mit Vertretern des Generalübernehmers Goldbeck und von duisport.

Maersk, Logistikzentrum, Duisburg

»In Duisburg treffen viele Warenströme aus aller Welt sowie auch innereuropäische Transporte auf den unterschiedlichsten Verkehrsträgern zusammen. Daher sind dieser Standort und dieses Logistikzentrum für Maersk von großer strategischer Bedeutung«, sagte Jens-Ole Krenzien, Maersk Managing Director North Europe Continent.

Mit Maersk sei es gelungen, einen international hochrangigen Kunden für logport VI zu gewinnen, der auch das direkt angrenzende trimodale Terminal nutzen wird, so duisport-CEO Markus Bangen. »Damit leisten wir künftig gemeinsam einen wesentlichen Beitrag zur Verlagerung der Verkehre von der Straße auf die klimafreundlichen Verkehrsträger Wasser und Schiene.«

Die Fertigstellung ist bereits für Ende Juli 2023 geplant. Maersk betreibt weltweit bereits rund 450 Logistikzentren mit einer Gesamtfläche von 6,9 Mio. m². Im dritten Quartal hat Maersk weltweit alleine 21 neue Distributionszentren in Betrieb genommen.

Teilen: