Print Friendly, PDF & Email

Nach einem missglückten Anlegemanöver liegt bei Eberbach ein Binnenschiff quer im Fluss. Der Neckar zwischen den Schleusen Rockenau und Hirschhorn ist vorerst gesperrt.

Der Vorfall ereignete sich am Montagabend. Dem Schiffsführer eines 100 m langen Binnenschiffs misslang das talwärtige Anlegemanöver an der ehemaligen Kiesverladestelle Eberbach. Dabei stellte sich das Schiff quer zum Fluss und steckt nun zwischen den beiden Ufern vor der Straßenbrücke Eberbach fest.

Nach Angaben der Polizei wurde bis spät in die Nacht hinein versucht, das Schiff mit Hilfe anderer Schiffe freizuschleppen. Dies misslang jedoch. Für die Bergungsversuche war die Straßenbrücke Eberbach kurzzeitig gesperrt.

Das Schiff ist mit 1.800 t Salz beladen. Heute soll ein erneuter Bergungsversuch unternommen werden. Die Wasserschutzpolizei Heidelberg führt die Unfallermittlungen. Vor Ort sind auch Feuerwehr, DLRG, das Wasser- und Schifffahrtsamt Neckar, ein Sachverständiger und Verantwortliche der Reederei.

Teilen: