Ab dem 1. Januar ist Arno Treur CFO der NPRC und zweiter Vorstand neben Femke Brenninkmeijer (© NPRC)
Print Friendly, PDF & Email

Seit Jahresbeginn hat die niederländische Genossenschaft NPRC zwei Vorstände. Der neue CFO Arno Treur unterstützt ab sofort CEO Femke Brenninkmeijer.

Treur ist für die NPRC kein Unbekannter. Seit 2019 ist er als Manager Finance & Control bei der Binnenschifffahrtsgenossenschaft tätig. Davor war er Financial Controller der Abteilung Heavy Lifting bei Roll Group. Die Position des CFO wird neu geschaffen. Damit reagiert die  NPRC nach eigenen Angaben auf das Wachstum des Unternehmens.

Die Genossenschaft zählt inzwischen 145 Mitgliedsunternehmen. Täglich sind rund 200 Schiffe im Einsatz, die pro Jahr mehr als 14 Mio. t Schüttgut, Container und Stückgut über die europäischen Binnenwasserstraßen befördern. Damit ist die NPRC einer der größten europäischen Binnenschifffahrtsanbieter. Die Genossenschaft ist in Rotterdam, Mannheim, Duisburg, Antwerpen, Tournai und Paris vertreten.

Das Wachstum sei auf einen erfolgreich eingeschlagenen Kurs zurückzuführen, sich als strategischer Partner in der Lieferkette zu positionieren. »Die NPRC wächst mit dieser Art von strategischen Themen und den Entwicklungen bei ihren Kunden mit«, sagt Treur. Durch diese Herangehensweise veränderte sich die Rolle der Genossenschaft als Logistikdienstleister. »Die Themen sind zunehmend nicht nur operativer, sondern auch strategischer Natur. Nehmen Sie zum Beispiel die Bemühungen, Emissionen zu verringern, den Einsatz von wasserstoff-elektrischen Schiffen, die Digitalisierung und eine stärker datengesteuerte Logistik.«

Neben den Bereichen Nachhaltigkeit und Digitalisierung wird Treur als CFO für alle Finanzangelegenheiten, die Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften (einschließlich steuerliche Themen), Risikomanagement und Rechtsangelegenheiten verantwortlich sein. »Dieser Schritt wird die Effizienz der Organisation weiter erhöhen«, sagt CEO Brenninkmeijer.

Teilen: