Print Friendly, PDF & Email

Der niederländische Logistikdienstleister Schavemaker steigert durch die Verlängerung zweier Gleise die Kapazität seines Bahnterminals nahe der polnischen Stadt Wroclaw/Breslau. Zudem kündigt er eine neue direkte Bahnverbindung zwischen Südpolen und Moerdijk an.

Durch die Verlängerung beiden 400 m langen Gleisabschnitte auf 600 m könnten zwei Züge gleichzeitig und täglich insgesamt sechs auf dem Terminal abgefertigt werden, heißt es.

Der Streckenverlauf der neuen Bahnverbindung zwischen Südpolen und Moerdijk
Der Streckenverlauf der neuen Bahnverbindung zwischen Südpolen und Moerdijk. Quelle: Port of Rotterdam

Ab Mai kommenden Jahres will Schavemaker zudem eine neue direkte Bahnverbindung zwischen Südpolen in dem nahe Rotterdam gelegenen Moerdijk anbieten. Anfangs seien wöchentlich zwei Verbindungen für den Containertransport geplant, so der Logistiker. Später solle das Gleis viermal pro Woche befahren werden. Dies würde 300 Lastwagen weniger für den Boxentransport von und nach Polen bedeuten, heißt es.

Der Hafenbetrieb Rotterdam und Schavemaker Logistics & Transport sind Mitglieder des Linked-by-Rail-Konsortiums, dessen Ziel es ist, die Bahnverbindungen zwischen Rotterdam und Südpolen zu stärken.