Print Friendly, PDF & Email

Zurzeit wird bei Shiptec für die Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees ein Neubau für die Verbindung zu den Bürgenstock-Resorts in Luzern, Schweiz, gefertigt.

Die für 300 Personen zugelassene Shuttle-Fähre soll ab Ende Mai die Strecke Luzern–Kehrsiten–Bürgenstock im Stundentakt bedienen. Für die stabile Einhaltung des Stundentakts sei eine maximale Geschwindigkeit von ca. 35km/h nötig, auf die der Katamaran ausgelegt sei, heißt es. Das 38m lange und 10,25m breite Schiff wird täglich rund 18 Stunden im Fahrplandienst stehen, entsprechend wurde auch bei diesem Neubau auf ein optimiertes Design und effiziente Energie- und Antriebstechnik geachtet.

Technisch ist die parallel-hybride Antriebs- und Energieanlage mit der auf der »Diamant« vergleichbar. Es werden zwei Scania DI16 Hauptantriebsmotoren und zwei Siemens-Elektromotoren eingesetzt, welche über ein Getriebe gekoppelt sind. Jedoch wurde auf zusätzliche Generatorpakete verzichtet. Das Bordnetz wird über die Wellengeneratoren und über die Batterien versorgt.

Darüber hinaus unterscheidet sich nicht nur das Design des Neubaus, sondern auch dessen Betriebsmodi stärker von der »Diamant«. So wird zum Beispiel im Luzerner Seebecken rein elektrisch aus der Batterie gefahren, informiert Shiptec.

Teilen