Print Friendly, PDF & Email

Das Amt für den Neckarausbau Heidelberg (ANH) sperrt den Wehrsteg am Wehr Wieblingen in der Zeit vom 17. bis zum 19. Oktober. Grund sind Instandsetzungsarbeiten.

Die Arbeiten werden im Auftrag des ANH von der Firma Adolf Cornels aus Brunsbrüttel durchgeführt. An den Stegzugängen werden entsprechende Hinweisschilder aufgestellt. Der Wehrsteg dient als öffentlicher Fußweg und verbindet die Heidelberger Stadtteile Bergheim und Nauenheim.

Das Wehr Wieblingen wurde in den Jahren 1923 bis 1926 gebaut und ist Bestandteil der Staustufe Schwabenheim. Diese setzt sich aus der Schleuse Schwabenheim, die am unteren Ende des 5 km langen Seitenkanals Wieblingen liegt, den Kraftwerken Schwabenheim und Wieblingen sowie der Wehranlage Wieblingen zusammen. Die Wehranlage Wieblingen liegt mit dem Kraftwerk in Höhe des beginnenden Seitenkanals. Unterhalb der Wehranlage beginnt der Altneckar. Weiterhin befindet sich zwischen dem Seitenkanal Wieblingen und der Wehranlage eine Fischtreppe.

Die in den sechs Wehrfeldern installierten zur Stauhaltung dienenden Verschlüsse haben eine Gesamthöhe zwischen 4,20 m und 6,00 m. Mit dem Heben und Senken der Wehrverschlüsse wird der Wasserstand und damit die Wassertiefe in den Stauhaltung Wieblingen / Schwabenheim geregelt.

Das ANH gehört als Neubauamt zu der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung
des Bundes (WSV). Als Unterbehörde der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS) wurde das es Ende November 2007 gegründet, mit dem Auftrag, den Neckar u.a. für 135-m-Schiffe befahrbar zu machen.