Print Friendly, PDF & Email

Die Rostocker Flusskreuzfahrt-Reederei A-Rosa hat bei der Präsentation des neuen Katalogs weitere Details des für 2021 geplanten E-Motion-Schiffs gezeigt.

Der Auftrag ist bereits an Concordia Damen vergeben worden. Geplant ist ein ganz neuer Schiffstyp, der von den Abmessungen und der Technik deutlich von den bisherigen Neubauten abweicht. A-Rosa preist ihn als Weltneuheit.

Statt der üblichen Breite von 11,4 m misst das für den nördlichen Rhein vorgesehene Schiff (Köln-Amsterdam) satte 17,7 m zwischen beiden Bordwänden. Dank eines zusätzlichen vierten Decks werde der Neubau viel Platz für ausschließlich mit Balkonen ausgestatteten Kabinen und die öffentlichen Bereiche wie Family-Area, Kids Club oder ein weitläufiges Sonnendeck mit zwei Pools.

Matthias Lutter, Leiter Neubau, erläuterte das innovative Antriebskonzept des E-Motion Ships. Dank einer neuartigen, von der Concordia Damen Werft patentierten Luftblasentechnik wird der Dieselverbrauch maßgeblich gesenkt. Lutter rechnet mit Einsparungen von etwa 8% allein durch dieses System.

Zudem schaltet das Schiff bei Anfahrt auf die Städte vom diesel-elektrischen Antrieb auf Batteriebetrieb um und läuft diese somit emmisionsfrei und nahezu geräuschlos an. »Dank dieser neuen Technologie werden wir in Zukunft der Lieblingsgast in den von uns besuchten Städten sein«, sagt A-Rosa-Chef Jörg Eichler.

Teilen: