HAROPA-Ports of Paris
© HAROPA-Ports of Paris
Print Friendly, PDF & Email

Auf einem ca. 160.000 m² großen Grundstück der HAROPA-Ports of Paris wird IKEA ein Kundenverteilzentrum mit einer Fläche von ca. 72.000 m² errichten. Das teilte das französische Unternehmen heute mit.

Das Areal ist im Westen des Großraums Paris gelegen. Von dort sollen die Geschäfte im Pariser Stadtzentrum sowie IKEA-Kunden beliefert werden. Die Inbetriebnahme ist für das Jahr 2026 geplant.

Unter Ausnutzung der »außergewöhnlich günstigen Lage des Standorts wird IKEA ein Logistikprojekt entwickeln, das innovative Lösungen beinhaltet«, so HAROPA-Ports of Paris. Das dortige Lager soll ein ökologisches Vorbild sein. Das Ziel ist es, die BREEAM®-Zertifizierung »Sehr gut« zu erhalten.

Lieferungen über die Seine

Der Standort Limay ist den Angaben zufolge »aufgrund seiner Nähe zur Seine und zur Autobahn A13 von strategischer Bedeutung für die Entwicklung einer nachhaltigen, multimodalen Logistik für IKEA«. So seien auch Binnenschiffstransporte geplant. Die Lieferung über die Seine habe zahlreiche Vorteile, wie »den Zugang zum Pariser Stadtzentrum, die Vermeidung städtischer Staus und die Einhaltung von Lieferfristen«. Dank einer Kombination aus Elektrofahrzeugen und Flusstransport sollen die Lieferungen zudem emissionsarm erfolgen. Seit September 2020 würden bereits Lösungen vom Lager Gennevilliers aus in Zusammenarbeit mit HAROPA-Ports of Paris erprobt, heißt es.

Teilen: