duisport, Bangen, Hinne
Markus Bangen (re.) und Carsten Hinne (beide mit Blumenstrauß) mit dem Aufsichtsrat von duisport (© Georg Lukas)
Print Friendly, PDF & Email

Markus Bangen wird zum 1. Dezember neuer Chef des Duisburger Hafens und Nachfolger von Erich Staake. Neu im Vorstand ist dann ein Manager von DB Cargo.

Der Beschluss im Aufsichtsrat fiel einstimmig: Markus Bangen löst am 1. Dezember Erich Staake als Vorstandschef der Duisburger Hafen AG ab. Staake wird 67 Jahre alt und geht, wie geplant, nach 23 Jahren an der Spitze von duisport in den Ruhestand.

Bangen leitete ab dem Jahr 2000 zunächst die Rechtsabteilung bei duisport, ab 2003 auch den Bereich Personal. 2008 rückte er in den Vorstand auf und war zusätzlich auch für Einkauf, Industrielogistik, Suprastruktur und Terminals verantwortlich.

Neu im dreiköpfigen Vorstand neben Bangen und Thomas Schlipköther als Chief Operating Officer (COO), Chief Technical Officer (CTO) und Leiter der Hafenbehörde ist dann Carsten Hinne. Er wechselt von der Deutschen Bahn zum größten Binnenhafen Europas und war zuletzt als Senior Vice President der DB Cargo verantwortlich für »Korridorentwicklung nach China«.

»Wir haben erfahrene Führungspersönlichkeiten gesucht, die Lust auf Innovationen mitbringen. Mit Markus Bangen und Carsten Hinne ist der Hafen gut aufgestellt, um die dynamische Entwicklung der vergangenen Jahre erfolgreich weiter voranzutreiben«, sagte Aufsichtsratschef Hendrik Schulte, Staatssekretär im Verkehrsministerium von Nordrhein-Westfalen, nach der Sitzung.

Über Staake, der duisport in den vergangenen zwei Jahrzehnten geprägt und modernisiert hatte, wurde in der Erklärung von Schulte mit keinem Wort erwähnt. Zuletzt hatte es Ärger um ihn gegeben. Der noch amtierende Vorstandschef hatte sich im Januar vorzeitig und entgegen der geltenden Priorisierungsregelung gegen Corona impfen lassen. Wirtschaftsprüfer untersuchten zudem Staakes Umgang mit Spesen und Dienstreisen.

Teilen: