Arbeitsboote, SET, Auftrag
© SET
Print Friendly, PDF & Email

Die SET-Werft in Genthin hat den Auftrag zum Bau von drei Aluminium-Arbeitsbooten für den Bodensee erhalten.

Die drei Einheiten werden jeweils 15 m lang und knapp 6 m breit. Auftraggeber ist das Wasserwirtschaftsamt Kempten. Die Boote werden nach ihrer Fertigstellung in Freiburg, Tübingen und Kempten stationiert.

Angetrieben werden sie von einem hydraulischen Schaufelradantrieb. Auch die Förderanlagentechnik zur Aufnahme und Beseitigung von Treibholz und Seegras aus dem Bodensee wird hydraulisch ausgelegt. Zur Ausrüstung gehört ein Bordkran.

Die nur 0,65 m tief gehenden Boote sollen ab Ende April am Standort in Genthin gebaut werden. Die Überführung und Übergabe aller drei Schiffe am Bodensee soll ein Jahr später, im April 2023, erfolgen.

Dies sei eine frohe Kunde nach Weihnachten, sagt SET-Geschäftsführer Fabian Karbe. Nach einem »äußerst durchwachsenen Jahr 2021« aufgrund der Corona-Pandemie, einer Kostenexplosion bei den Materialpreisen sowie Lieferengpässen »sorgt dieser Auftrag für eine Grundauslastung der Werft und ein beruhigendes Gefühl.«

Teilen: