(v.l.): Ulli Sima, Peter Hanke,Vera Hofbauer und Kurt-Gollowitzer © David Bohmann
(v.l.): Ulli Sima, Peter Hanke,Vera Hofbauer und Kurt-Gollowitzer © David Bohmann
Print Friendly, PDF & Email

Nach dem Spatenstich vor rund zwei Jahren wurde jetzt das 30 m lange, 14,25 m hohe und rund 250 t schwere Hafentor in Albern in Betrieb genommen.

Durch das Hochwasserschutztor wird der Getreide- und Baustoffhafen hochwassersicher gemacht. Dadurch soll zukünftig auch bei Hochwasser ein ungestörter Warenumschlag im Hafen Albern ermöglicht werden.

Das neue Hafentor wurde im Beisein von Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke, Innovationsstadträtin Ulli Sima, der Leiterin der Sektion Verkehr im Bundesministerium Vera Hofbauer, Wien Holding-Geschäftsführer Kurt Gollowitzer und der Geschäftsführung des Hafen Wien Doris Pulker-Rohrhofer und Fritz Lehr offiziell in Betrieb genommen.

»Der Hafen Albern ist neben dem Hafen Freudenau und dem Ölhafen Lobau die dritte große Hafeneinrichtung in Wien. Er zählt zu den wichtigsten Standorten für den Getreide-Umschlag im Osten Österreichs und ist ein wichtiger Anknüpfungspunkt für Landwirte und Unternehmer aus der Region. Daher haben wir gemeinsam mit dem Bund rund 22 Mio. € im Hafen Albern investiert, um künftig auch bei Hochwasser den Warenumschlag dort ungestört abwickeln zu können. Darüber hinaus ist dieses Hochwasserschutz-Projekt ein wichtiger Schritt, um den Hafen Wien als europäischen Logistik- und Umschlagknoten weiter aufzuwerten, neue Betriebe anzusiedeln und die Einrichtungen für den Warenumschlag weiter auszubauen«, erklärte Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke bei der Inbetriebnahme des Hafentores.

Teilen: