Print Friendly, PDF & Email

Zwischen Amsterdam und Hull hat Samskip zwei neue Shortsea- und Multimodal-Dienste eingerichtet. Die Verkehre ins UK sollen noch weiter ausgebaut werden, u.a. geht es um die Vorbereitung auf verschiedene Brexit-Szenarien.

Dreimal pro Woche verbinden die Dienste die Niederlande und das UK. Neben dem Seetranspot schließt das neue Angebot auch Binnenschiffs- und Bahntransporte aus dem europäischen Hinterland nach Amsterdam.

Quelle: Samskip

Ab Mitte März erweitern die neuen Abfahrten – montags, mittwochs und samstags ab Amsterdam – die bestehenden Amsterdam-Hull-Verbindungen von Samskip und ergänzen die Shortsea- und Multimodal-Verkehre nach Tilbury und Grangemouth.

Richard Beales, Trade Director UK, erklärt: »Neben lokalen Möglichkeiten ist Amsterdambestens gelegen, um multimodale Transportlösungen in die meisten Regionen Europas anzubieten. Samskip wird weiter neue Verbindungen von und nach Amsterdam ausbauen, was eine starke Ausweitung unserer kontinentalen Multimodaldienste ins Vereinigte Königreich bedeutet.«

Vorbereitung auf Brexit

Der Ausbau soll auch den Kunden helfen, besser für die verschiedenen Brexit-Szenarien palnen zu können. Das Multimodalkonzept sei besonders geeignet, wenn es um die Verkürzung der Dauer möglicher neuer Grenzkontrollen gehe. Denn man sei so weniger abhängig von der Knappheit an Fahrern, die man im Markt beobachte, so Samskip.

Dublin, Brexit, UK, GroßbritannienDie neuen Dienste folgen einer Vereinbarung zwischen Samskip und TMA Logistics zu Schiffsanläufen an Holland Cargo Terminal, wo durch drei 750 m lange Intermodalgleise direkt am Terminal jegliche Transferkosten vermieden werden können.

Dass es gelungen sei, Samskip zu TMA Amsterdam zu holen, zeige die Attraktivität des Standorts für die Route Niederlande-UK, meint Michael van Toledo von TMA Logistics. Femke Brenninkmeijer, Director Energy, Cargo & Offshore bei Port of Amsterdam, erklärt: »Wir begrüßen Europas größten Multimodalanbieter in Amsterdam und die neuen Möglichkeiten, die sich den Kunden nun via Shortsea, Schiene, Binnenschiff und Lkw bieten.«

Insgesamt bietet Samskip nun acht Abfahrten pro Woche zwischen Rotterdam/Amsterdam und Hull für alle Arten von Intermodalladung, wie z.B. 45’-, Reefer-, Flat Rack, Tank- und Bulk-Container. Diederick Blom, Chief Operating Officer von Samskip, fügt hinzu: »Wir haben Performance-Garantien von den Terminalbetreibern, die sehr schnelle Turnaround-Zeiten für Schiffe, Lkw und Züge versprechen.«