Print Friendly, PDF & Email

Die Reederei Lüftner Cruises aus Österreich wird ab dem Frühjahr 2020 die »Amadeus Imperial« einsetzen. Das Fahrgebiet des Neubaus sind die Flüsse Donau, Rhein, Main sowie die niederländischen und belgischen Wasserwege.

Die »Amadeus Imperial« wird das insgesamt 16. Fahrgastschiff der Österreicher, wie die Reederei mitteilt. Das Fahrgastschiff folge dem Vorbild der Silver-Reihe (Baujahr 2013, 2015 und 2016) mitsamt des Raumkonzepts.

An Bord des 135 m langen Flusskreuzfahrtschiffes, das bei de Hoop in den Niederlanden gebaut wird, gibt es 72 De-Luxe-Kabinen mit einer Größe von je 17,5 m² sowie zwölf Amadeus Suiten, die je 26,4 m² groß sind.

Wie auf allen Neubauten seit 2011 verfügen die Kabinen der »Amadeus Imperial« auf dem Mozart- und Strauss-Deck über die speziell für die Schiffe dieser Serie entwickelte, absenkbare Panorama-Fensterfront, welche über die gesamte Kabinenbreite geht. Alle De-Luxe-Kabinen und Suiten hätten komfortable, großzügige Badezimmer, Infotainmentsystem, Flatscreen-Fernseher, Telefon, Kabinensafe, Minibar und eine individuell einstellbare Klimaanlage. Die Suiten verfügen darüber hinaus nach Reedereiangaben über einen begehbaren Außenbalkon mit Sitzgruppe.

Jungfernfahrt in die Niederlande und nach Belgien

Die erste Fahrt der »Amadeus Imperial« ist Anfang April 2020 entlang der Kanäle in den Niederlanden und Belgien geplant. Die restliche Saison 2020 sei der Flusskreuzer zwischen Amsterdam und Basel sowie bis zum Schwarzen Meer und dem Donaudelta unterwegs, kündigt das Schifffahrtsunternehmen an.

Die Konstruktion der »Amadeus Star« ist nach Auskunft der Reederei bereits sehr weit fortgeschritten. Die Inbetriebnahme ist im Frühjahr 2019 vorgesehen.

Teilen: