Print Friendly, PDF & Email

Im niederländischen Terneuzen ist der Captain Rooibos-Kanal, ein temporärer Schifffahrtsweg, der den Schiffsverkehr vom Hauptkanal zwischen Gent und Terneuzen gewährleisten soll, offiziell eröffnet worden.

Dadurch werde sichergestellt, dass die mittlere Schleuse während des Baus der neuen Schleuse in Terneuzen länger genutzt werden könne, so die Niederlander. Dies sei wichtig für den Betrieb des North Sea Ports – dem Hafenverbund, der aus den Standorten Vlissingen, Borssele, Terneuzen und Gent besteht.

Mit dem temporären Kanal habe das Bauunternehmerkonsortium Sassevart eine Lösung gefunden, während der Bauarbeiten die Unannehmlichkeiten für die Schifffahrt zu verringern. Dadurch könne die mittlere Schleuse nun noch bis Mitte 2021 anstatt wie ursprünglich befürchtet nur bis Mitte dieses Jahres genutzt werden, heißt es.

Erstes Schiff, das den Captain Rooibos Canal passierte, war die »Lurona«. Genutzt werden kann er von Schiffen mit einer Länge von bis zu 105 m, einer Breite von 9,50 m und einem Tiefgang von 3 m. Größerere Einheiten müssten die Ostschleuse benutzen, deren Tiefe vorläufig von 4,30 m auf 4,80 erhöht worden sei, teilt North Sea Port mit.

Teilen: