(v.l.) Tim Böttcher, Geschäftsführer NWL und Trimodal, Robert Howe, Geschäftsführer Bremenports, Tim Cordßen-Ryglewski, Staatsrat bei der Senatorin für Wissenschaft und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, Uwe Beckmeyer, Vorsitzender des Weserbundes, Uwe Schiemann, Geschäftsführer der J. Müller Weser in Brake und Thomas Voigt, Geschäftsführer des Weserbundes © Weserbund
(v.l.) Tim Böttcher, Geschäftsführer NWL und Trimodal, Robert Howe, Geschäftsführer Bremenports, Tim Cordßen-Ryglewski, Staatsrat bei der Senatorin für Wissenschaft und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, Uwe Beckmeyer, Vorsitzender des Weserbundes, Uwe Schiemann, Geschäftsführer der J. Müller Weser in Brake und Thomas Voigt, Geschäftsführer des Weserbundes © Weserbund
Print Friendly, PDF & Email

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Weserbunds hat im Bremer Rathaus ein Festakt stattgefunden. Ein besonderer Container beendete dabei seine Reise.

»100 Jahre Weserbund« stand auf dem 40 Fuß-Container, der gestern vor dem Bremer Rathaus eintraf. Hier endete die Reise der Box, die seit dem 4. November von Minden über Hoya und Bremerhaven per Binnenschiff nach Bremen transportiert wurde, um auf das runde Jubiläum der gemeinnützigen Organisation hinzuweisen. Die sogenannte letzte Meile vom Hafen in Bremen zum Marktplatz legte der Container per LNG-gasbetriebenem Lkw der Spedition EKB zurück.

»Der Container ist das globale Erkennungszeichen für Logistik und Transportwirtschaft. Er verbindet Länder, Regionen, Städte und Menschen und steht als Symbol moderner, miteinander vernetzter Gesellschaften. Wir wollen mit ihm auf unsere Anliegen aufmerksam machen«, sagte Uwe Beckmeyer, Parlamentarischer Staatssekretär a.D. und Vorsitzender des Weserbundes.

Der Weserbund wurde 1921 in Bremen und Minden gegründet und setzt sich unter anderem für den Erhalt und die Pflege der Landschaften am Flusslauf ein, die Verbesserung der Wasserqualität sowie die verbesserte Nutzung der umweltfreundlichen und sicheren Wasserwege. Weitere Themen betreffen die Förderung des Naturraumes Weser sowie touristische Aspekte wie Erhalt und Förderung von Rad- und Wanderwegen für Freizeit und Erholung. Dem Weserbund gehören persönliche Mitglieder, Unternehmen, Verbände, Organisationen, Landkreise, Städte und Gemeinden in den an der Weser liegenden Bundesländern an. Ein Ziel des Weserbundes sei es, den Fluss als leistungsfähige Wasserstraße zu erhalten und gleichzeitig die Lebensqualität der Anrainer zu erhöhen, so Beckmeyer.

Teilen: