Damen, Gorinchem
Das Werftgelände in Gorinchem (© Damen Shipyard Group
Print Friendly, PDF & Email

Die Damen Shipyards Group wird ihre Werft in Gorinchem erweitern. Die Werft in Hardinxveld-Giessendam wird veräußert, die Belegschaft soll nach Gorinchem umziehen.

Angesichts der Notwendigkeit, die nationale maritime Fertigungsindustrie zu stärken, investiert das Unternehmen in zusätzliche Reparatureinrichtungen und in ein Schiffshebewerk. »Wir wollen sicherstellen, dass in Zukunft mehr Arbeiten für niederländische Kunden auch in den Niederlanden ausgeführt werden können«, erklärt Jos van Woerkum, Geschäftsführer von Damen Shipyards Hardinxveld. Auf der Werft in Hardinxveld-Giessendam sei kein Platz mehr für weiteres Wachstum vorhanden, daher sollen die Aktivitäten in Gorinchem konzentriert werden.

Neben der Werft befindet sich auf demselben Gelände in Avelingen-West in Gorinchem auch die weltweite Zentrale der Damen Shipyards Group. Die Vorbereitungen für die Erweiterung werden den Angaben zufolge Ende dieses Jahres beginnen. Die Fertigstellung der neuen Anlagen, einschließlich eines 150-t-Schiffslifts, wird für Ende 2023 anvisiert.

Spätestens bis dahin soll die 70-köpfige Belegschaft von Hardinxveld-Giessendam zur Werft in Gorinchem umziehen und die Werft veräußert werden. Vorerst sollen am Standort weiter Wartung, Reparatur, Umbau und Neubau von Schiffen bis zu 90 m Länge erfolgen. Erhalten bleibt am Standort Damen Marine Components mit etwa neunzig Mitarbeitern.

Neben der Werft in Gorinchem ist die Damen Shipyards Group in den Niederlanden mit Werften in Vlissingen (Marineschiffe und Superyachten), Den Helder, Werkendam (Binnenschifffahrt) und Nijkerk (Baggerausrüstung) präsent sowie mit Reparaturwerften in Vlissingen, Amsterdam, Rotterdam, Schiedam, Harlingen und Den Helder sowie auf Texel. Die Werft in Stellendam konzentriert sich auf Reparaturen und Umrüstungen von Fischereifahrzeuge. In Amsterdam, Hardinxveld-Giessendam, Schiedam, Vlissingen und Zwolle werden Segmente und andere Komponenten für den maritimen Sektor hergestellt.

Damen betreibt außerdem insgesamt 35 Werften und zwanzig weitere Unternehmen in zwanzig anderen Ländern, die von einem weltweiten Vertriebs- und Servicenetz unterstützt werden. Die Damen Shipyards Group beschäftigt als Gruppe insgesamt 12.000 Mitarbeiter.

Erst jüngst war Kommer Damen, der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Damen Shipyard Group, während der Maritime Awards Gala in Rotterdam im Namen des gesamten niederländischen maritimen Sektors mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet worden. Damen erhielt die Auszeichnung für seine Leistungen, die Weiterentwicklung von  Arbeitsprozessen und seinen Beitrag zum niederländischen Seeverkehrssektor.

Der 78-jährige Kommer Damen ist immer noch international in dem Unternehmen tätig, das er 1969 von seinem Vater und seinem Onkel übernommen hatte. (ga)

Teilen: