Print Friendly, PDF & Email

Das zur Dettmer Gruppe gehörende Unternehmen Jongen setzt im Hamburger Hafen künftig einen weiteren Doppelhüllentanker ein. 

Die »Quantum« ist für den Transport von flüssigen Mineralölprodukten auf Binnenwasserstrassen des »Typs N geschlossen« zugelassen und soll ab sofort neben dem Marpol-Geschäft hauptsächlich für Reinigungsleistungen an Seeschiffen eingesetzt werden.

Der Tanker ist mit 8 beheizbaren Ladetanks ausgestattet und für das Absaugen und den Abtransport von Rückständen aus Land- und Schiffstanks konzipiert. Zur umfangreichen technischen Zusatzausrüstung für diesen spezifischen Einsatzbereich gehört eine an Deck untergebrachte Vakuum-Sauganlage mit separatem 5 m³ Tank. Die Anlage schafft etwa 20–35 m³/h und ist mit den Ladetanks des Schiffes verbunden. Sie könne bei Bedarf auch an Land eingesetzt werden.

Zusätzlich ist das Schiff mit 2 Butterworth-Pumpen sowie 2 Deckwasch- und Lenzpumpen von Bornemann mit einer Förderleistung von 300 m³/h ausgestattet, die bei einer Tankreinigung mit bis auf 90° Celsius heißem Wasser aus den bordeigenen Frischwassertanks versorgt werden.

»Jongen möchte durch den Einsatz eines 2. Schiffes im Marpol-Geschäft nicht nur die Entsorgungssicherheit bei Parallelanläufen für ihre Kunden sichern, sondern auch vermehrten Reinigungsanfragen im Hamburger Hafen auf höchsten technischen Standard gerecht werden«, sagen die Geschäftsführer Niels Mohrenz und Julia Dettmer. »Wir gehen langfristig davon aus, dass Einhüllenschiffe künftig im Marpolgeschäft im Hamburger Hafen aus Sicherheitssgründen nicht mehr zugelassen sind.«

Die 2016 gegründete Jongen GmbH, eine Tochtergesellschaft der Dettmer Group KG, bietet im Hamburger Hafen neben der Entsorgung von flüssigen und festen Abfällen von See- und Kreuzfahrtschiffen auch Reinigungen von Tankräumen, Luken und Containern an und ist ebenfalls Partner für die Ölunfallbekämpfung der Stadt Hamburg.

Teilen: