Print Friendly, PDF & Email

Die Kreis-Eisenbahn-Strecke, die den Hafen Emmelsum mit dem Gleisnetz der Deutschen Bahn verbindet, wird modernisiert. Vom Land gibt es dafür fast eine halbe Million.

Sie wurde in den 1960er Jahren in noch konventioneller Holzschwellenbauweise errichtet und ist seitdem in Betrieb. Für die Erneuerung übergab Landesverkehrsminister Hendrik Wüst jetzt zwei Bescheide über zusammen rund 376.000 € an den kommunale Eigenbetrieb des Kreises Wesel.

Ende 2018 hatte es bereits Förderbescheide in Höhe von 130.000 € für Streckensanierungen gegeben.

Die Mittel stammen aus dem Förderprogramm für öffentliche, nicht bundeseigene Eisenbahnen, so genannte NE-Bahnen. Das Geld wird in Wesel für dringend erforderliche Ersatzinvestitionen an der Strecke und der Teilerneuerung einer Lichtzeichenanlage eingesetzt.

Die Landesregierung hatte das Förderprogramm für NE-Bahnen Mitte 2018 wieder eingeführt. Ziel ist es, den Investitionsstau auf den Strecken der NE-Bahnen aufzulösen und zahlreiche Industrie- und Gewerbegebiete wieder an die Hauptstrecken der Bahn anzubinden.

»Die DeltaPort Häfen werden derzeit ausgebaut und erweitert. Um die daraus resultierenden erhöhten Gütermengen transportieren zu können und um den Straßenverkehr zu entlasten, ist eine Modernisierung der Gleisinfrastruktur unbedingt erforderlich«, sagte Wesels Kreiskämmerer Karl Borkes.

Die Bundesförderung (SGFFG) ist auf maximal 50% und ausschließlich auf Ersatzinvestitionen begrenzt. Das Land Nordrhein-Westfalen stockt auf maximal 90% auf und fördert auch Erhalt und Erneuerung der Infrastrukturen mit einem Fördersatz von bis zu 75%.

Teilen