Print Friendly, PDF & Email

Seit Jahresbeginn führt RheinCargo gemeinsam mit der Wanne-Herner Eisenbahn und Hafen (WHE) den kompletten Rangierdienst und den Infrastrukturbetrieb für die Kokerei Prosper des Stahlkonzerns ArcelorMittal in Bottrop durch. Dafür wurden vier neue Lokomotiven angeschafft.

Es handelt sich um Lokomotiven der Marke Vossloh DE 18. Die neuen Triebfahrzeuge seien deutlich emissionsärmer und leiser als bisherige Loks der vergleichbaren Leistungsklasse, so RheinCargo. Insgesamt sollen die Loks – jede mit einer Leistung von 1.800 kW – in Bottrop jährlich insgesamt etwa 4,3 Mio. t Koks und Kohle transportieren. Über 200 Wagen seien dafür im Einsatz.

Die Kokerei Prosper in Bottrop wird auf der Schiene bedient
Die Kokerei Prosper in Bottrop wird auf der Schiene bedient. © RheinCargo

Auf den etwa 30 km langen Gleisanlagen des Geländes wird die gesamte Logistik der Ver- und Entsorgung der Kokerei mit Kohle und Koks über die Schiene abgewickelt. Dazu gehört auch der Betrieb der Bahn im Hafen Bottrop: Ein Teil der Kohle wird hier über Binnenschiffe angeliefert und dann in Eisenbahnwagen umgeladen.

Für das Gemeinschaftsprojekt wurden laut RheinCargo 19 neue Mitarbeiter und sechs Kollegen der WHE auf der DE 18 ausgebildet. Die beiden Unternehmen hatten Ende des vergangenen Jahres die Ausschreibung des Konzerns, der Weltmarktführer im Stahlbereich ist, gewonnen.

Die Kokerei in Bottrop ist eine der letzten Betriebe dieser Art im Ruhrgebiet. In der Anlage wird ab 2019 ausschließlich Importkohle verarbeitet, da die benachbarte Zeche Prosper-Haniel mit Ende des Jahres 2018 geschlossen wurde.

»Es ist sehr schön, dass es jetzt nach einem Jahr Vorbereitung losgegangen ist. Wir sind stolz, dass wir gemeinsam mit WHE den Auftrag von ArcelorMittal erhalten haben. Das zeigt, wie leistungsstark die RheinCargo im Markt unterwegs ist«, sagt Geschäftsführer Wolfgang Birlin, der bei der RheinCargo für den Bereich Eisenbahn zuständig ist.