Print Friendly, PDF & Email

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Güterzüge auf dem Dortmunder Hafengelände sind drei Personen leicht verletzt worden. Durch den Aufprall sprangen mehrere Waggons aus den Schienen.

Nach Angaben es Sprechers der Captrain Deutschland Gruppe, zu deren Unternehmensverbund die Dortmunder Eisenbahn gehört, wurden die drei leicht verletzten Mitarbeiter vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Die eine Lokomotive war mit leeren Eaos-Waggons unterwegs, die andere mit Waggons, die mit Containern bestückt waren. Die Unfallursache ist noch nicht bekannt, sie ist Gegenstand der Ermittlungen der zuständigen Behörden und dem Infrastrukturbetreiber. Nach Auskunft von Captrain ist bei dem Unfall kein Kraftstoff ausgelaufen. Ferner sei kein Gefahrgut geladen gewesen.

Mitarbeiter der Dortmunder Eisenbahn übernehmen nun die Aufnahme des Schadens sowie die Aufräumarbeiten. Unklar ist ebenfalls, wann die Strecke wieder für den Verkehr freigegeben werden kann. »Eine schnellstmögliche Wiederbefahrbarkeit der Strecke liegt selbstverständlich auch in unserem Interesse«, so Captrain. Bis zum Abschluss der Arbeiten könne der Hafen über die Gleise der Dortmunder Eisenbahn jedoch nicht bedient werden.

Die Waggons sollen nun nacheinander abtransportiert werden. Die Lokomotiven sollen in die Werkstatt der Dortmunder Eisenbahn gebracht und wahrscheinlich dort repariert werden. Zur Höhe des Schadens wurden bisher keine Angaben gemacht.

Teilen: