Print Friendly, PDF & Email

Im Auftrag der Gebrüder De Jonge Shipbuilding Services stattet Breko Shipbuilding & Repair Ende 2020/Anfang 2021 vier Binnentanker mit Motoren nach der neuen NRMM-Vorgabe aus. Es ist der erste Auftrag für Binnenschiffe mit Stage-V-Hauptmotoren.

Der Vertrag darüber wurde während der Messe Europort in Rotterdam auf dem Stand der Papendrechter Schiffswerft unterzeichnet. Die Scania-Motoren werden durch Theus Vlot geliefert, wie die Unternehmen jüngst mitteilten.

Es geht laut Vertrag um vier 85 m lange und 9,50 m breite TypC-Tanker. Sie werden in Serie geliefert, im monatlichen Rhythmus von Januar bis April. »Das ist kurz aufeinander, aber wir haben die Erfahrung und sind sowohl mit dem Auftraggeber als auch mit den Subunternehmern gut aufeinander eingestellt«, sagt Peter Kazen, Managing Director bei Breko.

Die Zusammenarbeit zwischen Breko und De Jonge besteht schon seit 2015. »Damals bekamen wir von Gebr. De Jonge den Auftrag für den Abbau von zwei Tankern. Die Kaskos bauten sie selbst auf ihrer Werft im serbischen Kladovo. Danach folgten weitere Schiffe«, so Kazen.

Die Tanker, um die es nun geht, sind die Nummern 13 bis 16 vom Typ Rela. Gebr. De Jonge lässt die Kaskos zwar anderweitig bauen, hat aber die Regie in den Händen und liefert die Schiffe schlüsselfertig an die zukünftigen Käufer. Die sind zwar noch nicht bekannt, aber das Interesse daran sei groß, berichtet Reinder De Jonge.

Ab dem 1. Januar 2020 müssen neue Motoren mit mehr als 300 kW in der Binnenschifffahrt den neuen europäischen Emissionsnorm, genannt »Stage V«, entsprechen. Obwohl es eine Übergangsregelung gibt, wonach noch 18 Monate lang Motoren verbaut werden dürfen, die bereits 2019 hergestellt wurden und der heutigen CCR2-Norm entsprechen, entschied sich Gebr. De Jonge bewusst für Motoren, die Stage V erfüllen.

»Damit sind wir, soweit bekannt, Erster«, betont Kazen. Das passe zum Betrieb. Sie seien immer innovativ und trauten sich, vorauszugehen. So war die Kombination der Gebr. De Jonge und Breko seinerzeit auch die erste, die ein Schiff konform zu ADN 2019 gebaut hat.

Lange Zeit war es unsicher, ob und wann Stage-V-Motoren entwickelt und verfügbar sein könnten. Teus Vlot Diesel Marine aus Sliedrecht konnte die Anfrage von Gebr. De Jonge in Zusammenarbeit mit dem Scania-Importeur Sandfirden Technics erfüllen.

»Es ist für uns der erste Vertrag für Stage-V-Motoren, die unter Klassifizierung eingebaut werden in der Tankschifffahrt«, freut sich Managing Director Ronald Cornet von Theus Vlot Diesel Marine. Es geht je Schiff um drei Scania DC13-Motoren mit 450PS Leistung. Zwei davon sind für den Antrieb vorgesehen, einer läuft im Generatorset.

Um die strengen Anforderungen zu erfüllen, werden sie mit einem SCR-Katalysator und einem Rußfilter kombiniert. Die Nachbehandlung sei nicht separat sondern komplett integriert und gelte insofern als fester Bestandteil des Motors. Das sei eine der wesentlichen Vorgaben der sogenannten NRMM-Norm, so Cornet.

Scania produziert große Mengen an Motoren, auch für andere Sektoren als für die Binnenschifffahrt. Die Kenntnis und Erfahrung daraus käme gerade recht, heißt es. Zusätzlich zu den Scania-Motoren liefert Theus Vlot Diesel Marine für jedes der vier Schiffe zwei Generatorsets von JCB. Die seien ebenfalls Stage-V-konform und zertifiziert, heißt es. (ga)

Teilen: