Print Friendly, PDF & Email

Die Hoyer-Gruppe will mit ihrem Bunker-Geschäft ins Ausland expandieren und im internationalen Handel aktiv werden. Auch die Flotte wird ausgebaut

Nach Hoyer Marine als Bunkerlieferanten für den deutschen Markt hat die Unternehmensgruppe jetzt mit der Hoyer Marine Trading eine neue Gesellschaft fürs Auslandsgeschäft gegründet. Die Geschäftsführung übernimmt Tim Heickmann, Prokurist ist Michael Meyer, der zeitgleich Chef von Hoyer Marine ist.

Das neu formierte Team bringt es nach Unternehmensangaben auf insgesamt mehr als 60 Jahre Erfahrung in der Bunkerbranche. Mit Lars Döring sei ein erfahrener Experte zusätzlich an Bord genommen worden, um »den strategischen Ausbau der Hoyer-Unternehmensgruppe voranzutreiben«, sagt Heickmann.

Im Herbst 2018 wurde von Hoyer erstmals ein Bunkerboot auf der Elbe eingechartert, weil es zum Portfolio passte. Mit der Übernahme der NWB – Nord- und Westdeutsche Bunker von Bomin investierte Hoyer in die Versorgung mit Diesel, Gasöl und Schmierstoffen auf der Wasserseite. Bei der Seeschiffsbebunkerung mit Tankwagen war Hoyer damals bereits der größte deutsche Lieferant. Das strategische Ziel lautet, einen Komplett-Service sowohl für die See- als auch für die Binnenschifffahrt anbieten zu können.

Anfang dieses Jahres wurde NWB dann zu Hoyer Marine. In dieser Geschäftseinheit werden alle schiffsbezogenen Aktivitäten von der Erzeugung bis zu Auslieferung der Mineralölprodukte gebündelt, um die Kompetenzen künftig besser ausspielen zu können. Die Verteilung läuft per Binnenschiff, Bahn und Lkw.

Ziel ist es, Kunden nicht nur im deutschen Markt, sondern künftig auch im Ausland mit Kraft- und Schmierstoffen zu beliefern. Nach dem erfolgreichen Einstieg in die Binnen- und Küstenschifffahrt, nicht zuletzt durch die Übernahme der NWB, soll nun auch die Versorgung von Seeschiffen ausgebaut werden.

Auch die Flotte wächst: In Estland wurde der Doppelhüllen-Tanker »Vissel« erworben. Das 64 m lange und 2007 gebaute Schiff (1.561 tdw) verfügt über ein Ladevolumen von rund 1.400 m³ und kann diverse Destillate transportieren. Es soll an der deutschen Küste eingesetzt werden. Im Februar war bereits das Bunkerboot »Lisa« eingechartert worden. Zuvor war es mit einer Doppelhülle versehen und auf der Buschmann-Werft in Hamburg umgebaut worden. Mit der »Bunker Service 12« war eine Einheit mit einem Iveco-Motor neu motorisiert worden.

Insgesamt sind damit für Hoyer Marine jetzt neun Einheiten unterschiedlichster Größe für diverse Einsatzgebiete unterwegs, teilte Hoyer mit. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen Bunkerstationen, zum Beispiel in Bremerhaven, Hamburg, Wittingen, Wismar, Wremen, Dorum und Ditzum. Anfang August 2020 ging zudem die neueste Bunkerstation in Sassnitz/Mukran auf der Insel Rügen in Betrieb.

Damit besteht ein leistungsfähiges Netzwerk für die Versorgung mit Kraftstoffen einschließlich AdBlue®, Schmierstoffen und Verbrauchsmaterialien. Nicht zuletzt betreibt Hoyer deutschlandweit mehr als 200 eigene Tankstellen und Autohöfe.


Krischan Förster

Teilen