Print Friendly, PDF & Email

Das Spayer Unternehmen Schottel hat mehrere Passagierschiffe des österreichischen Betreibers WolfgangseeSchifffahrt mit einem Schottel PumpJet Typ SPJ 30 inklusive neuem CoaGrid nachgerüstet.

Der SPJ 30 mit 100 kW Leistung wird von einem Elektromotor mit Batteriespeicher angetrieben. Die Schiffe verfügten außerdem bereits über Schottel Rudder Propeller, die als Hauptantrieb dienen.

Der SPJ bewährt sich seit Jahren als zuverlässiges Manövriersystem, Take-Home-System und Hauptantrieb in Schiffstypen, in denen maximale Manövrierleistung, platzsparende Installation und hoher Komfort im Vordergrund stehen, so Schottel. Seit kurzem sei er optional mit einem neuen Feature verfügbar: dem CoaGrid. Dieses macht sich den »Coandă-Effekt« zunutze, das heißt die Tendenz einer Flüssigkeit, an einer konvexen Oberfläche »entlangzulaufen«.

Mithilfe in-house durchgeführter CFD-Optimierungen wurde den Angaben zufolge eine neue schlanke Geometrie an der Unterseite des PumpJet-Gehäuses entwickelt. Dadurch könne der Wasserstrom besser in den Einlass des PumpJets geleitet werden, was zu einer höheren Effizienz und geringeren Geräuschemissionen führe.

 

 

 

Teilen: