Print Friendly, PDF & Email

In Stralsund beginnt bei Ostseestaal der Bau einer neuen Elektro-Solar-Fähre. Sie soll ab August die Insel Usedom mit dem Festland verbinden.

Der Neubau wurde von der Ueckermünder Oderhaff Reederei Peters in Auftrag gegeben. Ab August 2021 wird die 14,65 m lange emissionsfreie Fähre auf der Strecke zwischen dem Festlandort Kamp und der Ortschaft Karnin auf der Insel Usedom verkehren. Sie kann pro Fahrt bis zu 20 Personen und 15 Fährräder befördern.

»Wir freuen uns, das innovative Projekt mit Hilfe des Landes verwirklichen zu können und mit Ostseestaal bzw. Ampereship einen zuverlässigen erfahrenen Partner gefunden zu haben. Für die Fährverbindung werden wir einen zusätzlichen Arbeitsplatz schaffen«, sagte Kay Peters, Geschäftsführer der Oderhaff Reederei, anlässlich der Kiellegung.

 

 

Drei weitere Schiffe in Planung

Gegenwärtig befinden sich drei weitere Schiffe, bestimmt für die Schweiz, in der Konstruktionsphase, informierte Ingo Schillinger, verantwortlicher Manager von Ampereship. Deren Fertigung startet im Sommer 2021.

Das Unternehmen wird außerdem zeitnah zwei weitere Fahrgastschiffe für den süddeutschen Raum unter Vertrag nehmen, hieß es heute. »Hierbei handelt es sich um vollelektrische Fahrgastschiffe einer neuen Leistungs- und Größendimension«, betonte Ingo Schillinger. In den zurückliegenden Jahren sind von Ostseestaal bereits zehn Elektro-Solar-Schiffe für verschiedene Einsatzfälle abgeliefert worden.

Teilen: