Print Friendly, PDF & Email

In der Nacht zu heute ist ein Schiff in Brunsbüttel mit der Seitenmauer der Großen Nordschleuse kollidiert – das teilt die Polizeidirektion Itzehoe mit.

An an dem Schiff sei ein leichter Schaden entstanden, so die Polizei. Das Schiff konnte seine Reise trotzdem fortsetzen.

Gegen 03.15 Uhr kam es während des Einlaufmanövers des ostwärts unter polnischer Flagge fahrenden Motorschiffes »Tarzan« zu einer Kollision mit der Seitenmauer der Großen Nordschleuse von Brunsbüttel. Die »Tarzan« zog sich dabei an der Backbordseite einen Farbabrieb von zwei bis drei Meter Länge zu. An der Seitenmauer entstanden dazu korrespondierende Farbaufriebe.

Als Unfallursache lässt sich den Polizeiangaben zufolge derzeit ein Problem in der Kommunikation vermuten.

Die Berufsgenossenschaft für Verkehr und Transportwirtschaft erhielt telefonisch Kenntnis und sprach kein Weiterfahrverbot aus, so dass das Schiff seine Reise fortsetzen konnte, so die Polizei.

Teilen: