Schifffahrtstag
Auf dem Deutschen Schifffahrtstag mit dem BDB als Mitveranstalter wurde über den Weg zu mehr Nachhaltigkeit diskutiert (© Förster)
Print Friendly, PDF & Email

Pünktlich zum internationalen Weltschifffahrtstag hat in Bremen und Bremerhaven nach mehrjähriger Pause der 32. Deutsche Schifffahrtstag begonnen.

Noch bis Sonntag versammeln sich im Zwei-Städte-Staat an der Weser Vertreter aus verschiedenen Bereichen der maritimen Wirtschaft. Veranstaltet wird der Branchentreff unter dem Motto »Nachhaltige Schifffahrt: gemeinsam, klar, sauber!« unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gemeinsam vom Deutschen Nautischen Verein (DNV), dem Deutschen Marinebund und dem Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt (BDB).

»Der Schifffahrtstag schlägt eine Brücke zwischen Fachpublikum und interessierter Öffentlichkeit«, sagte Bremens Häfensenatorin Claudia Schilling in ihrem Grußwort. Per Videobotschaft wurden auch Bundesverkehrsminister Volker Wissing und die Maritime Koordinatorin der Bundesregierung, Claudia Müller, zugeschaltet. Beide betonten die Unverzichtbarkeit von Schifffahrt und Häfen für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Der Deutsche Schifffahrtstag betone die Bedeutung dieser Industrie und setze wichtige Impulse.

Schwerpunkt sind drei hochrangig besetzte Fach-Konferenzen am ersten Tag. In Kooperation des Deutschen Nautischen Vereins mit dem Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt (BDB) richtet sich der Blick auf die Schifffahrt als umweltfreundlicher Verkehrsträger. Dort sprechen unter anderem der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Binnenschifffahrt, Martin Staats, Bettar O. el Moctar, Universität Duisburg-Essen, Heinrich Kerstgens von Rhenus, Carsten-S. Wibel von Abeking & Rasmussen sowie Cornelis Eich vom Team Malizia. Das Maritime Cluster Norddeutschland organisiert am Rand der Konferenz eine »Innovationsmeile«.

Unter dem Titel »Freiheit der Meere – Nachhaltige Sicherung der Seewege als Grundlage fairen Welthandels und der Versorgungssicherheit« werden unter anderen die Präsidentin des VDR, Gaby Bornheim, der Inspekteur der Deutschen Marine, Vizeadmiral Jan-Christian Kaack, und der Präsident des Deutschen Marinebundes, Heinz Maurus, in Bremen vor Ort sein.

Eine dritte Fachveranstaltung widmet sich der Nachhaltigkeit in den Häfen, wobei als Partner des Deutschen Nautischen Vereins der Forschungsverbund Maritimes Recht und der Hafenrechtsausschuss der HTG agieren. Im Rahmen dieser Konferenz beabsichtigt das Maritime Cluster Norddeutschland die Verleihung eines Preises für innovative Lösungen für Null-Emissionen am Liegeplatz.

Beschlossen wird der erste Tag mit einem öffentlichen Festakt im St. Petri Dom zu Bremen und einem maritimen Dinner in der Oberen Rathaushalle. Zu den weiteren Highlights gehören eine Schiffs- und Bootsparade auf der Weser mit einer an Land begleitenden Fahrradtour von Bremen nach Bremerhaven am morgigen Freitag (30. September).

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei zugänglich. Informationen zu den detaillierten Abläufen sowie Veranstaltungsorten und Zeiten finden sich im Programmbereich der Website www.deutscher-schifffahrtstag.de.

Teilen: