Print Friendly, PDF & Email

Regierungsauftrag für die Schiffswerft Bolle: Sie soll ein neues Verkehrssicherungsschiff für den Rhein bauen. Wert: 5 Mio. €.

Der Neubau soll mit einem dieselelektrischen Antrieb und einem modernen Abgasreinigungssystem ausgerüstet werden. Das Schiff soll der Prototyp für weitere ähnliche Schiffe sein, teilte die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS) als Auftraggeber mit. 

Das neue Schiff sei eine Weiterentwicklung der sechs Verkehrssicherungsschiffe, die bereits auf dem Rhein im Einsatz sind. In die Planungen des Steuerhauses, des Schiffskörpers (Arbeitsdeck) sowie in die Ausstattung wie zum Beispiel Krananlage und Landungsklappe seien praktische Erfahrungen und neue technische Kenntnisse eingeflossen, heißt es. 

Neubau, Grieth
© GDWS

Die Antriebsanlage werde an das anspruchsvolle Einsatzgebiet – den frei fließender Rhein mit wechselnder Strömung – angepasst. Deshalb erhält das Schiff zusätzlich eine Bugstrahlanlage als Positionshaltesystem. So könne es beim Auslegen von Schifffahrtszeichen, der Bergung von Hindernissen, der Unterhaltung von Deckwerken bzw. Uferbefestigungen sowie beim strom- und schifffahrtspolizeilichen Aufsichtsdienst zuverlässig eingesetzt werden, heißt es bei der GDWS.

Der Neubau wird das Verkehrssicherungsschiff »Grieth« ersetzen. Die Inbetriebnahme soll 2020 erfolgen. Stationiert und betrieben wird es vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Duisburg-Rhein.

Teilen: