Print Friendly, PDF & Email

Auf dem Wesel-Datteln-Kanal hat es einen schweren Unfall an der Schleuse Ahsen (km 55.900) gegeben, bei dem ein Sachschaden von wenigstens 120.000 € entstanden ist. Verletzt wurde niemand.

Beim Herausfahren eines tschechischen Schubverbandes aus der Schleuse hatte sich das Tor zu früh gesenkt. Dabei wurden das Schiffsheck, das Steuerhaus, Teile des Wohnungsdaches, ein Kran, und das Beiboot abgerissen.

Der 55-Jährige Schiffsführer blieb unverletzt. Die Wasserschutzpolizei nahm den Unfall auf, schrieb eine Anzeige gegen den Schleusenwärter wegen Gefährdung des Schiffsverkehrs und informierte die zuständigen Stellen.

Der Schleusenbetrieb in der großen Kammer wurde eingestellt. Der havarierte Schubverband, der mit Weizen beladen auf dem Weg von Magdeburg nach Rotterdam war, darf wegen des zerstörten Steuerhauses zunächst nicht weiterfahren. Nach Polizeiangaben entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 120.000 €.

Teilen: