Print Friendly, PDF & Email

Volvo Penta hat das Antriebssystem für die neue Hybrid-Fähre »Tellus« in Schweden geliefert. Meist soll sie rein elektrisch fahren

Die 100 m lange Fähre fährt zwischen Uddevalla und Lysekil. Die 1,8 km breite Fjordpassage Gullmarsleden ist eine der belebtesten Routen Schwedens, auf der monatlich 100.00 Fahrzeuge transportiert werden. Das neue Schiff wurde im Auftrag der schwedischen Transportverwaltung bei Baltic Workboats Shipyard in Estland gebaut und kann 300 Passagiere sowie 80 Pkw oder Lkw aufnehmen.

Die sogenannte Doppelend-Fähre verfügt über zwei elektrisch angetriebene Pod-Antriebe an Bug und Heck – sie muss im Hafen also nicht drehen. An Bord sind vier drehzahlgeregelte Motoren von Volvo Penta vom Typ D16 MH installiert, die für die benötigte Energie sorgen. Sie können einzeln oder auch parallel betrieben werden. In der Regel benötigt die Fähre nur einen Motor, um voran zu kommen, heißt es bei Volvo. Die anderen Motoren werden nur bei Bedarf bei schwierigen nautischen oder meteorologischen Bedingungen zugeschaltet.

Danfoss Editron hat das elektrische Antriebssystem geliefert. Dank der Batterien von Corvus auf zwölf Racks mit einer Kapazität von insgesamt 949 kWh soll die Fähre hauptsächlich emissionsarm im voll-elektrischen Modus betrieben werden.

Ein Laststeuerungssystem sorgt dafür, dass der Kraftstoffverbrauch im Hybrid-Modus minimiert wird. Die Akkus können über Nacht an einer Landstation oder auch während des Betriebs über die Dieselmotoren aufgeladen werden. Die Fähre kann drei Fahrten im Vollstrombetrieb absolvieren, bevor die D16-Aggregate benötigt werden.

Neben den auf der »Tellus installierten drehzahlgeregelten D16 MH-Motoren produziert Volvo Penta auch D16 MG-Generatoren mit konstanter Drehzahl. Sie arbeiten mit einer Frequenz von 50 Hz und 450 KWe bei 1.500 U/min oder mit 60 Hz und 500 kWe bei 1.800 U/min.

Teilen: