Die ersten beiden Straddle Carrier wurden per Schiff aus China im Hafen Stockholm Norvik Port angeliefert. © Ports of Stockholm
Print Friendly, PDF & Email

Die ersten beiden Straddle Carrier sind in Schwedens neuen Hafen Stockholm Norvik Port angeliefert worden. Sie wurden per Schiff aus Schanghai angeliefert.

Die Straddle Carrier wurden von der chinesischen Firma ZPMC hergestellt. Die Umschlaggeräte sind 16 m hoch, wiegen 70 t und können vier Container stapeln. Sechs weitere Straddle Carrier sollen folgen, sodass künftig insgesamt acht von ihnen die Container im Stockholm Norvik Port umschlagen werden.

Zunächst sollen sie manuell bedient werden, man gehe aber davon aus, dass sie innerhalb von zwei Jahren vollständig automatisiert würden und dann autonom arbeiten werden, sagt Johan Wallén, Marketing- und Verkaufsleiter bei Port of Stockholm.

Stockholm Norvik Port soll im Mai dieses Jahres eröffnet werden und das derzeitige CTF-Containerterminal in Frihamnen in Stockholm ersetzen. Der neue Containerhafen wird von Hutchison Ports betrieben. Er verfügt über eine Kailänge von 800 m an der die Wassertiefe 16,50 m beträgt. Die jährliche Kapazität ist mit 500.000 TEU angegeben.

Im Herbst dieses Jahres soll auch der Abschnitt für RoRo-Umschlag in Betrieb genommen werden, den Port of Stockholm selber betreiben wird.

Teilen: