Zum Netzwerk von TFG Transfracht zählt künftig auch Bremen. © TFG Transfracht
Print Friendly, PDF & Email

Ab dem 7. September integriert TFG Transfracht den Standort Bremen in das AlbatrosExpress-Netzwerk, das 22 Terminals umfasst. Damit gibt es künftig wöchentlich rund 100 Verbindungen zur und von der norddeutschen Hansestadt.

Erstmalig werden damit Transporte im Seehafenhinterlandverkehr zwischen Bremen und Österreich sowie der Schweiz angeboten. Somit gibt es insgesamt etwa 100 Transporte im containerisierten Seehafenhinterlandverkehr in die DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz, Ungarn).

Die Verkehre von und nach Bremen erfolgen in einer Partnerschaft mit Roland Umschlag, der die Verantwortung für die Umschlags- und Logistiktätigkeiten übernimmt.

Tägliche Transporte zu und aus fünf Seehäfen

»Wir freuen uns, unseren Kunden eine Angebotserweiterung von/nach Bremen anzubieten, damit den Standort Wilhelmshaven zu stärken und durch den Ausbau des Schienentransportes weitere Lkw-Transporte, insbesondere lokale Bremer-Menge, von der Straße auf die umweltfreundliche Schiene zu verlagern«, sagt Bernd Pahnke, Sprecher der Geschäftsführung TFG Transfracht.

Durch den AlbatrosExpress verbindet TFG Transfracht nach eigenen Angaben täglich die Häfen Hamburg, Bremerhaven, Wilhelmshaven, Koper (Slowenien) und Rotterdam (Niederlande) mit über 15.000 Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Teilen: