Auf dem Bodensee sollen künftig elektrisch betriebene Fahrgastschiffe zum Einsatz kommen. © BSB
Print Friendly, PDF & Email

Die Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) wollen zwei elektrisch betriebene Passagierschiffe in Auftrag geben. Auch die Bestandsflotte soll auf umweltschonende Antriebe umgestellt werden.

Im Idealfall könnte das erste Schiff im Sommer 2022 in Betrieb gehen, so die BSB. Danach soll der Bau der zweiten Einheit beginnen, deren Inbetriebnahme 2025 denkbar sei, wie es heißt.

300 Passagiere sollen auf jedem Schiff Platz haben. Fahrradabstellplätze auf dem Vordeck soll es ebenfalls geben. Zusätzlicher »grüner Strom« soll über das mit Solarzellen überdachte Freideck an Bord produziert und für den Antrieb eingesetzt werden.

Mindestens eine dieselmechanisches Einheit soll durch die neuen E-Schiffe ersetzt werden. Wie die BSB mitteilen, hat der Beirat des Unternehmens den Plänen bereits grundsätzlich zugestimmt. Bis zum Jahr 2030 will man die Emissionen der Fahrgastschifffahrt weiter deutlich reduzieren und bereitet daher neben der Beschaffung der elektrischen Schiffe auch die Umstellung der Bestandsflotte auf umweltfreundliche synthetische Kraftstoffe (E-Fuel) vor.

»Wir sehen die E-Schiffe als Prototypen, mit denen wir den Schiffsbetrieb der Zukunft testen und ausbauen können«, so Witte. Derzeit engagiere man sich bei einer Vielzahl von alternativen Antriebsprojekten in der Schifffahrt. »Wir möchten hier am Bodensee den Leuchtturm für die Zukunft der Binnenfahrgastschifffahrt setzen«, bekräftigt Witte.

Schiffe erhalten zwei Rümpfen

Durch die Bauweise nach dem Katamaran-Prinzip werde im Vergleich zu einem konventionellen Einrumpf-Schiff ein geringerer Schiffswiderstand erreicht. »Die E-Schiffe sind kleiner und durch die Aluminium-Konstruktion leichter als die Standardschiffe. Damit sinkt die Schiffsantriebsleistung und der Energieverbrauch wird reduziert. Um einen ökologischen ganztägigen Betrieb zu ermöglichen, fahren sie mit reduzierter Geschwindigkeit, geplant sind 15 Stundenkilometer und in der Mittagspause können die Akkus nachgeladen werden«, erklärt Christoph Witte, Technischer Leiter der BSB und Mitglied der Geschäftsführung.

Der Einsatz der E-Schiffe ist im Überlinger See im Dreiecksverkehr zwischen Uhldingen, der Insel Mainau und Meersburg vorgesehen.

Teilen: