Jan Sönke Eckel (6.v.l.) begrüßte die »Parlamentarische Gruppe Binnenschiff« an Bord der »Riverstar« zu einer Informationsfahrt durch den Neusser Hafen © RheinCargo
Jan Sönke Eckel (6.v.l.) begrüßte die »Parlamentarische Gruppe Binnenschiff« an Bord der »Riverstar« zu einer Informationsfahrt durch den Neusser Hafen © RheinCargo
Print Friendly, PDF & Email

Die »Parlamentarische Gruppe Binnenschiff« des Landtages von Nordrhein-Westfalen hat sich im Neusser Hafen zum Austausch mit dem Logistik-Dienstleister Rheincargo getroffen.

An Bord der »Riverstar« informierten sich die Politiker der interfraktionellen Vereinigung dabei auch über die Geschäftsfelder von RheinCargo, der einen der größten europäischen Binnenhafen-Verbünde mit Standorten in Düsseldorf, Köln und Neuss betreibt.

Jan Sönke Eckel, der für den Bereich Hafen-Logistik zuständige Geschäftsführer der RheinCargo, beurteilte den Austausch nach der Veranstaltung positiv: »Für unsere Branche ist die Unterstützung aus der Politik sehr wichtig. Die Veranstaltung hat dazu beigetragen, unseren Dialog weiter zu vertiefen. Wir freuen uns sehr, wenn die Belange der Häfen und der Binnenschifffahrt seitens der Politik im Land NRW wahrgenommen und unterstützt werden.«

Die »Parlamentarische Gruppe Binnenschiff« war im Herbst 2020 gegründet worden. »Die Binnenschifffahrt hat lange nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die ihr eigentlich zusteht«, begründeten die Politiker ihr Engagement. Obwohl in Nordrhein-Westfalen rund 30 % der Güter auf dem Rhein, den Nebenflüssen und Kanälen befördert werden, sei das System Wasserstraße bislang politisch stiefmütterlich behandelt worden. Ein Ziel der Gruppe ist, weitere und bessere Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass mehr Verkehr vom Lkw auf das Binnenschiff verlagert werden kann.

Vorsitzender der Gruppe ist Ulrich Reuter. »Als Transit- und Industrieland haben der Rhein und die Kanäle eine herausragende Bedeutung für den Waren- und Güterverkehr in NRW. Die Verlagerung von Verkehr auf die Wasserstraße und die Schiene sind für NRW bedeutende Aufgaben im Zuge der Verkehrswende, und somit ist der Austausch mit den Akteuren für unsere politische Arbeit besonders wichtig für diese Zielerreichung«, so der FDP-Landtagsabgeordnete.

Teilen: