Print Friendly, PDF & Email

Am gestrigen Donnerstag hat der niedersächsische Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz Olaf Lies die Fassmer Werft besucht.

Begleitet wurde er von der Landtagsabgeordneten Karin Logemann. Ziel des Besuchs bei dem Berner Unternehmen war es, sich über nachhaltige Projekte in der maritimen Wirtschaft zu informieren. Neben dem innovativen Konzept der Fassmer CIT-E Ferry, einer vollelektrischen Passagierfähre für den öffentlichen Nahverkehr, stellte Fassmer auch alternative Antriebe im Schiffbau wie Methanol und LNG vor.

Olaf Lies, Karin Logemann und Harald Fassmer © Fassmer
Olaf Lies, Karin Logemann und Harald Fassmer © Fassmer

»Fassmer baut hier in Berne an der Zukunft des Schiffbaus. Denn wenn wir über Klimaziele und mehr Nachhaltigkeit sprechen, liegt gerade im Schiffbau ein maßgeblicher Schlüssel in neuen Antriebsformen. Das ist die Innovation, die den Schiffbau in Deutschland immer ausgezeichnet hat. Das sind die Beispiele, die zeigen, dass Innovation für mehr Klima- und Naturschutz Treiber für neue Geschäfte und gute Industriearbeitsplätze sein kann. Fassmer geht hier bei Methanol, LNG-Antrieben und gerade auch mit der CIT-E-Ferry beispielhaft voran«, resümierte Olaf Lies nach dem Termin.

»Mit Hinblick auf den Klimawandel ist der Einsatz ressourcenschonender und emissionsarmer Antriebstechnologien im Schiff- und Bootsbau essenziell. Fassmer versteht sich hier als Innovationstreiber und setzt schon seit Jahren in vielen Projekten auf nachhaltige Lösungen, wie aktuell beim Bau der neuen ›Uthörn‹ mit einem Methanol-Antrieb. Daher freuen wir uns heute Minister Lies und Frau Logemann unsere Arbeit vorstellen zu können«, sagte Harald Fassmer, Geschäftsführender Gesellschafter von Fassmer.

»Uthörn« – erstes Schiff mit Methanol-Antrieb

Die neue ›Uthörn‹ für das Alfred-Wegener-Institut wird das erste in Deutschland gebaute Schiff mit einem umweltfreundlichen und nachhaltigen Methanol-Antrieb sein. Der Einsatz von Methanol ist dabei besonders emissionsarm und im Falle einer Havarie stellt es keine große Umweltgefahr dar. Zuletzt hatte Fassmer als erste deutsche Werft LNG-Antriebe beim Neubau der Helgolandfähre und des Forschungsschiffes »Atair« eingesetzt. Für Greenpeace baute das Unternehmen das Motorsegelschiff »Rainbow Warrior III«. Aktuell entwickelt Fassmer mit der CIT-E Ferry eine emissionslose und besonders geräuscharme Fähre für den öffentlichen Nahverkehr, die rein elektrisch mit Batterien betrieben wird.

Teilen: