Die Kollision mit der Straßenbrücke Longuich hinterließ Spuren an dem Flusskreuzfahrtschiff. © Wasserschutzpolizei Trier
Print Friendly, PDF & Email

Ein Flusskreuzfahrtschiff ist auf der Mosel gegen die Straßenbrücke Longuich gefahren. Verletzt wurde niemand.

Nach Angaben der Wasserschutzpolizei Trier ereignete sich der Zusammenstoß in den frühen Morgenstunden gegen 2:30 Uhr bei Moselkilometer 176. Die Unfallursache war mutmaßlich menschliches Versagen. Wie die Polizei mitteilt, hat der Schiffsführer offenbar den Verlauf des Flusses falsch eingeschätzt und ist zu weit nach Steuerbord verfallen.

Bei der Kollision wurde niemand verletzt, an dem Kabinenschiff entstand Sachschaden. Auch die Beschilderung der Straßenbrücke wurden in Mitleidenschaft gezogen. Das Bauwerk selbst wurde nach Polizeiangaben nicht beschädigt.

Zum Zeitpunkt des Unglücks waren 180 Fahrgäste an Bord des Flusskreuzers.

Teilen: