Print Friendly, PDF & Email

In Schweden soll noch diesen Monat der erste Binnenschifffahrts-Shuttle-Service zwischen Stockholm Norvik und dem Hafen von Västerås eingeführt werden.

Die Dienste werden von der deutschen Reederei Deymann betrieben. Die Reederei führt das EU-Binnenschiff »Emelie Deymann« in den Mälarsee ein, um den Hafen Stockholm Norvik mit dem Hafen Västerås zu verbinden. Dies ist der erste Binnenschiff-Shuttle-Service in Schweden, der das überlastete Straßennetz in der Region entlasten und die Kohlendioxid-Emissionen erheblich reduzieren soll. Der Dienst soll Ende Mai mit zwei Abfahrten pro Woche aufgenommen werden.

»Schwedens nationale Frachttransportstrategie basiert auf der Zukunftsvision, dass die Schifffahrt eine Schlüsselrolle bei der Schaffung eines modernen, effizienten und nachhaltigen Transports spielt. Der Cargo-Shuttle-Service zwischen Stockholm Norvik und Västerås ist genau auf die Strategie der Regierung abgestimmt. Dies ist ein wichtiger Schritt beim Übergang vom reduzierten Straßentransport zu mehr Transport auf dem Wasser, und es ist besonders erfreulich, dass es sich um ein Schiff handelt, das auf unseren Binnenwasserstraßen verkehrt«, sagt Pia Berglund, nationale Koordinatorin für den Binnen- und Kurzstreckenseeverkehr bei der schwedischen Transportbehörde.

Wie Ports of Stockholm mitteilt, ist dieser Cargo-Shuttle-Service das erste Beispiel in Schweden für das, was in der gesamten EU als »fünfte Transportart bekannt ist, bei der kleinere, von der EU klassifizierte Binnenschiffe eingesetzt werden«. Das EU-klassifizierte Schiff »Emelie Deymann« ist 110 m lang und hat eine Kapazität von 208 TEU.

Teilen: