Print Friendly, PDF & Email

Im Sommer hat die SET den Auftrag erhalten, drei neue Hybridfähren für den Hamburger Hafen zu bauen. Mit der Lieferung des Antriebssystems ist jetzt Danfoss beauftragt worden.

Der Geschäftsbereich Editron von Danfoss Power Solutions liefert die Antriebe an die Schiffbau- u. Entwicklungsgesellschaft Tangermünde mbH (SET). Die drei Einheiten wurden von der Hamburger Verkehrsgesellschaft HADAG beauftragt, die damit ihre auf 29 Schiffe erweitert.

Alle drei Schiffe werden mit seriellen Hybrid-Antriebssystemen ausgestattet sein, einschließlich der von der Danfoss-Division Editron entwickelten und hergestellten Antriebsstränge. Der Antriebsstrang umfasst Landanschluss, Batteriespeicher sowie Antriebs- und Wechselstromnetz-Einspeisemodule, die alle über einen kompakten Gleichstromzwischenkreis mit einzigartiger und patentierter Selektivität für hohe Systemsicherheit verbunden sind. Der Synchron-Reluktanz-Permanentmagnet-Generator von Editron ist an einen Scania-Dieselmotor angeschlossen, um ein Aggregat mit variabler Drehzahl zu schaffen, das Energie zum Laden der Batterien oder als Reserve für den Antrieb liefert. Zwei elektrische eVSP9 Voith Schneider Thruster wandeln die elektrische Energie in hocheffizienten Schub bei gleichzeitig hoher Manövrierfähigkeit um. Die Schiffe werden auch in der Lage sein, die Wasserstoff-Brennstoffzellentechnologie zu integrieren, sodass in Zukunft ein emissionsfreier Betrieb möglich sein wird.

Die erste Fähre, die bis zu 250 Passagiere befördern kann, soll im Jahr 2024 an die HADAG ausgeliefert werden, die beiden anderen Schiffe sollen im selben Jahr folgen. Darüber hinaus hat die HADAG die Option, drei weitere Fähren mit der Brennstoffzellentechnologie zu bestellen, und das System könnte auch in der bestehenden Passagierfährenflotte der Stadt nachgerüstet werden.

 

 

Teilen: