Print Friendly, PDF & Email

Die Eisenbahngesellschaft Potsdam (EGP) hat ihren ersten ausgelieferten Smartron im Hamburger Hafen getauft. die BR 192 101 hat nun den offiziellen Namen »Hamburg«.

Man habe den Namen »Hamburg« ausgewählt, weil ein Großteil der Transportleistungen der EGP ihren Ursprung in Hamburg habe, begründet Christian Becken, Projektleiter und Prokurist bei der EGP. »Wenn wir die anderen drei Smartrons zukünftig taufen lassen, wird die Namensgebung an strategisch wichtigen Stationen entlang unseres Streckennetzes erfolgen«, so Becken.

Der Smartron basiert auf bewährten Komponenten des Vectron: Er verfügt über eine Leistung von 5.600 kW und erreicht eine maximale Geschwindigkeit von 140 km/h mit gut 7.600 PS. Seine Spurweite beträgt 1.435 mm, das Gewicht liegt bei rund 83 t. Der Smartron ist für das 15-kV-AC-Spannungssystem ausgelegt und mit dem Zugsicherungssystem PZB/LZB ausgerüstet.

»Umweltschonend, energieeffizient und leistungsfähig sind die Schlagworte, mit denen sich eine Drehstromlokomotive wie der Smartron am besten beschreiben lässt«, fasst Becken zusammen. Mit der Investition in die vier neuen Smartrons ziele man drauf ab, den Fuhrpark der EGP zu modernisieren und das Unternehmen langfristig für den Wettbewerb im Güterverkehr zu rüsten.

Mit dem Zugewinn der vier Smartrons erweitert sich der Fuhrpark der EGP auf 29 Elektrolokomotiven.